Donnerstag, 4. Oktober 2018

September

Erst Hochsommer und dann gleich Winter. Was für ein Monat.


Wieder ein Garten- und Küchenmonat. Stunden um Stunden. Gebuddelt, geerntet und zu Wintervorräten verarbeitet. Die Kammer und der Tiefkühler sind rappelvoll. Es kann Winter werden.
Doch so schnell war es wirkllich nicht nötig. Nächte mit nur einem Grad. Abends am See sitzen war nur mit Winterbekleidung möglich. Aber so schön.
Und Glück gehabt, dass die ersten Nachtfröste meinen Garten und vor allem die erst Anfang August gesäten Bohnen verschont haben  - bei der Tochter ist schon alles erfroren.
Mit der Kälte kamen auch die ersten ungebetenen Gäste in die Kammer. Doch das Loch ist inzwischen gefunden, dem dummen Spiel, Morgen für Morgen eine Maus in der Falle zu haben, ein Ende gemacht.
Der Besuch der Spatzenschar auf dem Balkon dagegen ist eine allmorgendliche Freude.
Beim Holzmachen unter der Rinde ein wunderschönes Muster gefunden. Die schönsten Eyelets, die ich je gesehen habe. Irgendwann werde ich versuchen, sie nachzusticken.
Doch jetzt hoffe ich erst einmal auf einen goldenen Oktober. Auf eine Chance für die Bohnen und noch ganz viel Gartenzeit. Längst ist nicht alles geschafft.
Die Collage schicke ich wie immer zu Birgitts Sammlung
Euch allen noch viele sonnige Tage
Lieben Gruß
Katala