Donnerstag, 5. April 2018

März


Der Monat hatte so gut angefangen, zwar bitterkalt aber sonnig. Der See war fest gefroren. Selbst wir haben uns aufs Eis gewagt.
Dann das wundervolle Bregovic-Konzert in Dresden. Das Einzige, das störte, waren die Stühle im Saal. Viel zu wenig Platz zum Tanzen.
Eine Woche später ein wundervoller Frühlingstag. Überall Schneeglöckchen. Die ersten Bienen wagten sich hervor.
Und dann war da die Wurzel, die ich unbedingt aus der Erde haben wollte. Ich habe gezerrt und gezogen, bis es geknackt hat. Der Gatte dachte, es wäre die Wurzel. Dummerdings war es mein Kreuz. Seither ist es so steif wie ein Brett. Jede Bewegung eine Lachnummer. Bücken geht gar nicht.
Die Tage ziehen sich wie Kaugummi, wenn man es in keiner Stellung lange genug aushält, um etwas Gescheites anzufangen. Es wird zwar langsam besser, doch bis alles wieder so funktioniert, wie es soll, wird es noch dauern.
Zum Glück war es den restlichen März zu kalt für den Garten. Am 28. hatten wir hier sogar noch einmal den ganzen Tag Schnee. Doch nun wird es Frühling und ich darf nicht in die Beete. Allerstrengstes Verbot. Ganz furchtbar.
Ein schöner Trost in dieser Misere ist die Osterkarte von Birgitt. Vielen lieben Dank dafür. Im Gegenzug kann ich im Moment leider nur die Collage zu Dir schicken.
Mindestens die nächsten vierzehn Tage werde ich mich vom PC noch fernhalten. Sitzen ist noch nicht so das Ding. Am besten ist Stehen - wie öde.
Euch einen schönen April
Lieben Gruß
Katala