Freitag, 28. April 2017

das 5. Buch und ein paar Holzklötzchen

Noch ein wunderschönes Frühlingsbuch, das Buch Nr. 5 von Claudia, ist bei mir angekommen.


Schon der Umschlag ließ mir den Mund vor Staunen offen stehen.


Und dann das Leporello mit einer Einstecklasche voller kleiner Karten, auf deren Rückseite die Strophen des Gedichtes zu lesen sind. Jede Karte für sich ein schönes Bild. Ich bin schwer beeindruckt. Liebe Claudia, vielen lieben Dank für dieses tolle Buch. Meine kleine Bibliothek wächst und wächst. Welche kleinen Meisterwerke in den anderen Gruppen entstanden sind, findet ihr hier.

Diese Woche ist nun mein Buch auf die Reise gegangen. Das ist auch der Grund, warum ich mir hier in der letzten Zeit so rar gemacht habe. Ich hatte ja keine Ahnung, wieviel Arbeit in so einem Minibuch steckt. Doch darüber später.

Durch die Werkeleien am Buch kommt auch mein Beitrag für Andreas Eye Poetry mit ziemlicher Verspätung.
Die Aufgabe diesmal:
Die sonnige Kinderstraße

Meine frühe Kindheit hat
Auf sonniger Straße getollt;
Hat nur ein Steinchen, ein Blatt
Zum Glücklichsein gewollt.

Jahre verschwelgten. Ich suche matt
Jene sonnige Straße heut;
Wieder zu lernen, wie man am Blatt,
Wie man am Steinchen sich freut.

Joachim Ringelnatz
(1883 - 1934)

Nichts im Hirn und ohne Plan stand ich Anfang März auf dem Hof im Altenteil herum und mein Blick fiel auf die vielen Holzabschnitte, die dort zum Verbrennen auf einem Haufen lagen.


Eigentlich wollte ich nur ein paar kleine Stücke zum Anfeuern heraussuchen. Doch mit ihnen ließ sich auch wunderbar ein Turm bauen.
Nur ein Turm? Da ging noch mehr.


Die Tochter kam dazu und wir kramten gemeinsam im Holzhaufen nach passenden Klötzchen. Eine Dorfstraße mit Kirche entstand. Doch der Hintergrund war nicht so passend.
Also noch einmal von vorn.


Am Ende wurde das daraus. Noch den halbvertrockneten Efeuzweig dahinter. Fertig.


Und was wurde aus dieser Spielerei? Nachdem sie noch ein paar Tage gestanden hatte, kam sie in den Ofen.

Es war nicht Steinchen und es war nicht Blatt, es waren Holzklötzchen, die der Tochter und mir ein paar Minuten dieses kindlich unbeschwerten Glücklichseins bescherten. Und somit, so finde ich, passt es zu Andreas März/April Aufgabe.

Euch allen nun ein schönes langes Wochenende. Ich muss mich sputen, denn die Tasche ist noch nicht gepackt, der Garten noch nicht gegossen und und und. Morgen geht es in aller Frühe auf eine kurze Reise. Wenn wir zurück sind, werde ich Euch alle besuchen und lesen, was ich in den letzten Wochen verpaßt habe.
Lieben Gruß
Katala

Donnerstag, 13. April 2017

Frühling MailArt - Buch 2, 3 und 4

In den letzten Wochen trudelten drei wunderschöne Bücher hier ein.


Das linke Büchlein kam von Clara , das mittlere von Gabi und das rechte von Eva. Alle drei kleine Meisterwerke.


Claras Buch erzählt von St. Petersburg und enthält vielerlei interessante Dinge, die das Leben dort ausmachen.


Gabis Pop-Up-Buch illustriert ein kleines Frühlingsgedicht.


Evas Leporello ist voller "Frühlingsmetamorphosen", wie sie es selbst nannte.

Drei wunderbare kleine Büchlein. Jedes auf seine Art etwas ganz Besonderes.
Vielen lieben Dank Euch dreien für all die Arbeit und die wunderbaren Ideen.
Heute vergesse ich auch nicht, die Büchlein bei Frau Müllerin zu verlinken.

Dass ich die Büchlein jetzt erst zeige, liegt daran, dass mir die Hexe ganz böse ins Genick geschossen hat. Der Kopf schief, der Nacken steif. Unamüsant. Aber jetzt geht es langsam wieder.

Euch allen frohe Feiertage
Lieben Gruß
Katala

Donnerstag, 6. April 2017

Frühling

Jedes Jahr im Frühling fahren die Kinder nach Herzberg in den Tierpark, denn viele Tiere haben dort jetzt Junge bekommen.


Die Esel, die absoluten Lieblinge der Familie.



Die Schafe und die Ziegen.


Nur die Kamele haben noch keine Nachkommen.


Die üben noch...

Euch allen einen schönen Tag
Lieben Gruß
Katala

Montag, 3. April 2017

Monatscollage März

Nach huch, wie die Zeit vergeht. Der Termin für die Monatscollage, die Birgitt immer sammelt, ist schon wieder verstrichen. Es ist bereits April. Doch bevor ich mich dem neuen Monat ganz widme, noch schnell ein Blick zurück.


Der März, ein langer, aber schneller Monat. Ratzfatz war er vorbei. Zu Beginn noch winterlich kalt und grau und am Ende sommerlich warm.
Am Anfang ein erster Hauch von Frühling. Schneeglöckchen überall. Natürlich auch in der Vase.
Und Werkeleien. Ich habe wieder an Andreas Challenge "Eye Poetry" teilgenommen und für die Frühlings MailArt schon mal das Buchbinden geübt. Erst einmal an einem größeren Exemplar. Das erste wunderschöne Minibuch von Ulrike habe ich auch schon erhalten (klick und klick).
Den Hof gehütet. Der Empfang der Gänse war alles andere als freundlich. Wenigstens die Hühner haben mich nicht angegriffen.
Mit den Kindern in Herzberg im Tierpark gewesen und all die Tierkinder bestaunt.
Auf dem Balkon  den Frühling eingeläutet - die Radieschen sprießen schon.
Und dann das gleiche dumme Spiel wie jedes Jahr: Sonne - Garten - Rücken. Aua. Man kann noch so alt werden - ein paar Dinge lernt man nie.
Euch alle noch einen schönen Tag
Lieben Gruß
Katala