Donnerstag, 4. August 2016

Der Juli und eine Blogpause

Der Juli, was für ein schöner Sommermonat, den ich in vollen Zügen genossen habe - allem widrigen Weltgeschehen zum Trotz.


Die Tochter und ich haben für Wintervorräte gesorgt - wir lieben Wintervorräte. Ich war oft bis zur Dunkelheit im Garten und der Mann und ich haben mit viel Lust jede Menge Eis gegessen.
Wir waren in Dresden, wo ich eine Brücke zum Einsturz brachte: Nein, nicht das Blaue Wunder, das steht noch. Aber die Leonardo-Brücke in der Da Vinci-Ausstellung. Einmal an einem Hölzchen gezogen und schon brach das ganze Gebilde laut scheppernd in sich zusammen. Hat Spaß gemacht. Auch das Zusammenbauen, denn es fanden sich schnell hilfreiche Hände. Mehrheitlich Frauen. Interessant. Sie haben wohl weniger Angst, sich zu blamieren, denn sie gelten ja sowieso als technikdoof.
Bei einem Spaziergang entlang der Fließe im Fläming habe ich eine Wasserratte beobachtet. Sie war riesig. Bisam oder Nutria? Ich habe keine Ahnung. Vielleicht weiß es ja jemand.
Und wir habe viele Tage bis weit in die Nacht hinein an der Dahme gesessen und auf einen Aal gewartet - der natürlich nicht kam. Aber es war trotzdem toll. Am Wasser zu sitzen, in  die Sterne zu schauen und auf die Geräusche der Nacht zu lauschen - viel mehr brauche ich im Sommr nicht für meine Glückseligkeit.

An schönen Sommertagen hält mich nichts im Haus. Da muss ich raus. Am Computer zu sitzen, macht mich mürrisch und müde. Es ist, als strahle er ein Schlafmittel aus, ein Narkotikum, das mich lähmt. Ich sitze davor und verliere an allem die Lust. Ich habe zwei Tage gebraucht, um die wenigen Bilder und Sätze zusammenzubasteln. Das nennt man wohl Blog-Blockade.
Ich bewundere jeden, der es schafft, auch im Sommer, selbst im Urlaub, regelmäßig zu posten. Ich kann das nicht. Also seht es mir nach, dass ich Euch nicht besucht habe, dass ich so gar nichts von mir hören ließ. Und damit mich nicht wieder das schlechte Gewissen umtreibt, denn so ein Blog ist ja irgendwie auch eine Verpflichtung, mache ich bis Ende August eine Blogpause. Zur nächsten Monatscollage und dem 12tel Blick bin ich wieder da.

Ach ja, der 12tel Blick. Beinahe hätte ich ihn vergessen. Erst gesterm abend habe ich endlich das Foto gemacht.

3. August 2016, 19.46 Uhr
Die Wiese wurde in der Zwischenzeit gemäht und sieht dank des Regens der letzten Tage wieder saftig grün aus. Zwischen den Bäumen ist eine Kirrung. Dann war es wohl doch der Jäger, der die späte Mahd veranlasst hat, damit keine Kitze verletzt werden..


Und so sieht das Jahr bisher im Überblick aus. Das nächste Bild braucht wohl mal wieder etwas Sonnenschein.

Sonnenschein und allerfeinstes Sommerwetter wünsche ich Euch für den August. Genießt die Tage. Im September bin ich wieder da.
Einen ganz lieben Gruß Euch allen
Katala