Samstag, 30. Januar 2016

12tel Blick - Januar 2016

Schon seit langer Zeit verfolge ich Tabeas Projekt "12tel Blick". In diesem Jahr möchte ich auch mitmachen.


Das Foto entstand am 7. Januar gegen 13.30 Uhr.
Da ich nicht sicher war, ob es in diesem Jahr noch einmal schneien wird, habe ich das Wetter genommen, wie es halt war: grau und diesig.

Euch alle ein schönes Wochenende
Lieben Gruß
Katala

Donnerstag, 28. Januar 2016

Monatscollage Januar 2016

Nun ist er fast schon wieder um, der Januar. Kommt der Februar. Kommt der März. Zeit vergeht halt. Und es wird Frühling werden.


Im Januar war Winter. Schöner Winter. Winter mit Schnee. Und so sieht die Monatscollage für Birgitt dann auch aus - ziemlich verschneet.

Habt alle noch einen schönen Tag
Lieben Gruß
Katala

Freitag, 22. Januar 2016

Die Ranunkel und andere









Die Ranunkel lebt noch. Sie ist alt. Man sieht es ihr an. Aber sie ist immer noch schön.

Meine Mutter mochte nicht alt sein. Sie hat es gehaßt. Sie hat sich hingelegt und  ist einfach nicht mehr aufgewacht. Was wünscht man sich mehr - als Verstorbener.

Meine Gedanken und ich, wir möchten noch eine Weile unter uns sein, darum lasse ich die Kommentarfunktion heute noch aus. Seht es mir bitte nach.


Lieben Gruß
Katala

Dienstag, 19. Januar 2016

19. Januar 2016


Jetzt bist Du weg. Endgültig weg. Hast Dich in der Nacht heimlich davongemacht.
Doch in mir bist Du noch. Wirst es sein, solange ich bin.

Montag, 18. Januar 2016

Winterweiße Welt


Gestern, auf dem Weg ins Altenteil, musste ich am verlassenen Grundstück unbedingt nachschauen, ob dort schon Schneeglöckchen blühen. In Euren Blogs hatte ich ja schon welche gesehen. Aber hier nichts. Nicht ein Glöckchen. Nur Schnee.




Aber dafür waren wir die ersten, die hier entlangstapften.


Die ersten Spuren im Schnee zu hinterlassen, ist für mich ein wenig wie Neuland betreten. 
 

 

Selbst wenn ich die Gegend so gut kenne wie hier, weil sie zu meinen bevorzugten Spielplätzen gehört, so schaut sie, so fein in Schnee gehüllt, doch ganz anders aus als sonst. Jeder Blick ist neu, wie noch nie gesehen. Und wenn ich dann auch noch die Erste sein kann, die diesen, so verwandelten Ort betritt, dann verschafft mir das eine unendliche Freude. Fast so wie als Kind, als ich immer wieder um den gleichen winzigen Teich laufen und mich doch jedes Mal aufs Neue wie einer der großen Entdecker dieser Welt fühlen konnte.


Und Ihr, hegt Ihr auch noch die eine oder andere kindliche Freude?

Habt alle einen feinen Abend
Lieben Gruß
Katala

Sonntag, 17. Januar 2016

Bunt ist die Welt - schöne Geschenke

Viele schöne Geschenke gab's zu Weihnachten. Für Lottas Aktion zeige ich heute zwei. Die gedrechselte Schale und das Buch.




In Szene gesetzt? Nun ja, auf dem Nähtisch zusammengeschoben. Wird ja schon eifrig genutzt.
Was das wird erzähle ich ein andermal. Ich muss jetzt los ins Altenteil.

Euch allen einen schönen Sonntag
Lieben Gruß
Katala

Samstag, 16. Januar 2016

Der Himmel und alte Spielplätze

Viel Abwechslung bot der Himmel in dieser Woche nicht. Meist nur verschiedene Nuancen von Grau.


Nebelgrau.


Regengrau.


Schneegrau.


Doch, oh Wunder, am Donnerstag schien die Sonne und der Himmel war strahlend blau.

Eine gute Gelegenheit, endlich einmal wieder einen meiner alten Spielplätze aufzusuchen.

Jahr für Jahr, tagein, tagaus, fuhr ich die gleiche Strecke über die Dörfer zur Arbeit. Und Jahr für Jahr entdeckte ich neue, wunderbare Spielplätze am Wegesrand, Orte, an denen ich einen kleinen Zwischenstop einlegen, mir eine kurze Auszeit gönnen konnte.


Diese alte, aufgelassene Baumschule war einer meiner Lieblingsspielplätzen. Ein schier unerschöpfliches Reservoir an Blüten und Früchten.  Zu jeder Jahrezeit. Selbst im Winter.


Die Berberitzen hängen hier noch immer voller Beeren. Man kann Marmelade daraus kochen. Aber jetzt ist es zu spät, sie zu sammeln. 


Die Ligusterbeeren hingegen sind, gründlich durchgefrostet, genau richtig zum Färben.  Und Frost hatten wir ausreichend hier. An schattigen Stellen ist der Bodem noch immer gefroren.


Sehr ihr die Rehe? Da ganz hinten. Ich habe versucht, mich anzuschleichen. Hat natürlich nicht geklappt.
Einmal, vor Jahren, im Frühjahr, stand ich unvermittelt einer Bache mit ihren Frischlingen gegenüber. Abstand: vielleicht zehn Meter. Da setzte kurzfristig mein Herzschlag aus. Ich stand wie erstarrt. Bloß nicht bewegen. Am besten,  in Luft auflösen. Oder im Erdboden versinken. Soetwas kann übel ausgehen. Doch die Schweine rannten weg. Zum Glück. Seither stapfe ich dort immer ganz laut durchs Unterholz, damit auch wirklich jedes Tier mich hört und rechtzeitig die Flucht ergreifen kann.


Inzwischen muss ich nicht mehr jeden Tag hier entlang. Kann somit aber auch nicht mehr mal eben ganz spontan einen Zwischenstop einlegen, wenn ich sehe, dass etwas blüht, das unbedingt in meine Vase muss, oder etwas reif ist, das in den Kochtopf soll. Das fehlt mir. Hier in der Umgebung gibt es keine so schönen Spielplätze. Aber zwanzig Minuten Autofahrt ist ja nicht aus der Welt.


Der blaue Himmel am Donnerstag war übrigens nur ein kurzes Intermezzo. Schon nach ein paar Stunden zogen wieder Wolken auf. In der Nacht dann hat es wieder geschneit und der Himmel trägt wieder Grau.

Euch allen ein schönes Wochenende
Lieben Gruß
Katala

Verlinkt mit IN HEAVEN und SAMSTAGSPLAUSCH

Freitag, 15. Januar 2016

Freitagsblumen

 Letzte Woche gab es für Helgas "friday flowerday" Küchenranunkeln.


Eine davon steht noch. Sie ist nicht mehr ganz taufrisch, aber noch immer schön. Und so gesellten sich nur ein paar Zweige der Kornelkirsche dazu...


...und die Ligusterbeeren, die dort eigentlich nur zum Trocknen liegen, aber auch eine brauchbare Deko abgeben.
Weil die Ranunkel so standhaft ist, darf sie heute noch einmal zu Helgas Sammlung.

Euch allen einen schönen Restfreitag und einen guten Start ins Wochenende
Lieben Gruß
Katala

Donnerstag, 14. Januar 2016

cam underfoot



Weil gestern einige von Euch für Ihre Fotos auf dem Bauch lagen und ich die Bilder so schön fand und weil heute die Sonne schien und das neue alte Objektiv dringend bespielt werden musste, habe ich es auch einmal mit der CU-Perspektive versucht.



Macht Spaß. Mache ich bestimmt noch öfter.

Euch einen schönen Abend
Lieben Gruß
Katala

Dienstag, 12. Januar 2016

12 von 12 - Januar 2016

Wieder so ein grauer Tag. Und Regen. Den ganzen Tag werden die Lampen brennen müssen.
Nein, die brennen nicht. Der Ofen brennt. Nein, der eigentlich auch nicht. Die Kohlen darin brennen. Genau.

Aber jetzt los:


Zum Frühstück ein Ei - juchhei.


Zum Nachtisch ein Teleobjektiv.  Meins ist abgestürzt und klappert. Die Reperatur kostet mehr als ein neues. Der Gatte hat noch ein altes und schenkt es mir. Ich bin noch gar nicht richtig wach. Denken funktioniert noch nicht. Kameraeinstellen auch nicht.


Das Objektiv passt. Kamera einstellen klappt immer noch nicht. Ich brauche Kaffee.


So, jetzt geht's besser. Fenster aufgerissen und das neue Spielzeug ausprobiert. Das Blaue im Hintergrund ist übrigens unsere Tüte. Sie hängt noch immer dort oben.


Der hängt auch schon seit drei Wochen, unberührt. Die Meisen mögen den Knödel nicht.


Vielleicht kommen sie ja, wenn ich die alte Ofenkachel hiermit ganz offiziell zur Vogeltränke deklariere. Frage mich niemand, wie und wann sie dort hingekommen ist...
Durchs Objektiv sieht man plötzlich Dinge, die man seit Jahren nicht mehr wahrgenommen hat.


Stimmt ja, heute ist Mülltag. Die Straße ist komplett vereist. Arme Müllmänner.


Apropos Müll. Die Hyazinthen sind müllreif. Ich brauche neue.


Den Küchenranunkeln geht es noch ganz gut. Die halten noch ein paar Tage.


Schluss mit der Spielerei. Ran an die Hausarbeit. Wäsche abnehmen.


Und bügeln. Auch die kleinen Lümpchen zum Verbasteln. Ich liebe diese alten Stoffe. Kann nicht genug davon haben. Jeder noch verwertbare Fetzen wird aufgehoben. Ich weiß, ich habe eine Meise. Aber die mag den Knödel (siehe oben) auch nicht.


Inzwischen sind die Kohlen gekommen. Und die müssen in den Stall.

Uff, dort sind sie nun und ich bin nur noch sesseltauglich.

Was die anderen heute so getrieben haben, findet Ihr wie immer bei Caros "12 von 12".

Euch allen einen schönen Abend
Lieben Gruß
Katala

Freitag, 8. Januar 2016

Freitagsblumen


Meine ersten Küchenblumen in diesem Jahr.  Ranunkeln.


Noch ein wenig mit Restweihnachten versehen. Ich kann mich so schwer trennen.

Ich schicke sie zu Helga, die auf ihrem Blog "Holunderbluetchen"auch in diesem Jahr jeden Freitag unsere Blumen sammelt. Vielen Dank dafür.

Euch allen einen schönen Resttag und einen guten Start ins Wochenende
Lieben Gruß
Katala

Mittwoch, 6. Januar 2016

Es schneit und schneit und schneit




Heute habe ich der Bequemlichkeit ein Schnippchen geschlagen. Habe mich einfach davon gemacht, bevor sie etwas gemerkt hat.


Hinaus in den verschneiten Wald...


...um nach der Vogelweihnacht zu sehen (klick und klick).




Immer noch ist kaum etwas angerührt.  Nur eine Meisenkugel ist leer. Das Netzt ist aufgerissen und unter dem Baum sind ganz viele verschneite Spuren. Keine Ahnung, wer das war. Ein Vogel bestimmt nicht.
Im Wald ist es so still, als wäre auch der letzte kleine Vogel gen Süden geflogen. Dabei ist es hier doch gerade so schön. Es schneit und schneit und schneit. Ich würde jetzt nicht in den Süden wollen. Aber ich bin ja auch kein Vogel.


Weiter ging's. Eine Runde am See entlang. (Vorsicht Bilderflut.)









Inzwischen scheint der ganze See zugefroren zu sein.


Als ich ging, kam noch eine Menschin. Ein roter Klecks in der Landschaft.
Ansonsten war niemand unterwegs. Niemand sonst wollte durch das Schneegestöber. Dabei ist es doch so schön.


Zurück ging es über die feuchten Wiesen.







Kein Matsch. Keine Pfützen. Alles fest gefroren. Und immer mehr  Schneegestöber.

Die Kamera nass. Die Hände kalt. Der heiße Kaffee war heute verdient.

Und damit Lotta auch etwas mehr Gefallen an dieser Jahreszeit findet, verlinke ich den Beitrag bei ihrer Aktion

http://flottelottablau.blogspot.de/2016/01/winterzeit.html
 

Euch allen einen schönen Abend und einen Donnerstag nach Eurem Geschmack
Lieben Gruß
Katala