Samstag, 10. September 2016

Die Farben einer Dahlie


Ist sie nicht schön? Sie wächst in meinem Garten und ich mag sie. Ich mag sie ganz besonders. Nicht nur wegen ihrer herrlichen Farbe, sondern auch wegen all der anderen Farben, die in ihren roten Blütenblättern stecken. Gelb, Orange, ja, selbst Grün


Im August hat mich das wilde Färbefieber erwischt. Ich habe kurzerhand alle Blüten der Dahlie abgeschnitten - ich war ja sowieso nicht zu Hause - und  ihre Farben auf  Stoffe gebannt. Und die Farbkraft der Dahlien ist fast unerschöpflich. Die Lümpchen auf dem Bild sind nur vom ersten Zug. Es folgten noch zwei weitere und auch alles wunderschöne Farben.
Kaum wieder daheim, die Dahlienblüten waren nachgewachsen, wollte ich dieses Färbeerlebnis wiederholen. Doch es gelang nicht mehr so recht. Kein Gelb und Grün schon gar nicht. Ich habe herumexperimentiert. Aber egal, ob ich mit Seewasser oder mit Leitungswasser färbte - kein sattes Gelb und Grün schon gar nicht. 


Es sind schöne Farben, aber nicht die, die ich wollte.
Egal, ich nehm's, wie es kommt. Jedesmal eine Überraschung. Pflanzenfärbungen sind unberechenbar.  Das mag ich daran.
Genäht habe ich mit diesen Stoffen auch schon. Fragte mich der Gatte doch, was ich um Himmels Willen mit all diese Lümpchen wolle. Da musste ich es ihm zeigen. So entstand  am einzigen Regentag hier ein kleines Säckchen, für ein IPhon vielleicht.


Dummerdings habe ich einen der ungebeizten Stoffe mit dafür verwendet, den ich im Eifer des Gefechts mit in die Dahlienflotte schmiß. Vom schönen Rosa ist nach drei Tagen Nachmittagssonne nicht mehr viel übrig. Nun ist es also kein IPhon-Täschchen sondern Murks, denn noch ein wenig mehr Sonne und der Stoff ist wieder weiß. Die anderen Farben aber halten gut.
Die auf den Fingern übrigens auch, wie man unschwer erkennen kann. Da hilft kein Schrubben. Das ist echt. Das ist Nuss. Sehr farbintensiv. Die Färberei geht hier nämlich wild weiter.
Als ich neulich im Garten werkelte, hörte ich, wie die Eichhörnchen durch den Nussbaum tobten. Sie benahmen sich, als würde hier in absehbarer Zeit ein polarer Winter ausbrechen. Keine Nuss mehr auf dem Baum und dabei waren sie noch nicht einmal reif. Selbst die grünen Schalen sind fast alle weg. Was ich noch fand, kam mit ein paar Lümpchen sofort in ein Glas und auf den Balkon.
 

Solarfärbung wollte ich schon immer einmal ausprobieren. Und so gesellten sich zu den Nußschalen (die beiden mittleren Gläser)sehr schnell noch ein paar verwelkte Dahlien (links) und rote Zwiebelschalen. Die Zahl der Gläser hat sich inzwischen übrigens deutlich erhöht. Wieviele es sind, verrate ich lieber nicht, damit mich niemand für komplett wahnsinnig hält. Doch wenn die Eichhörnchen recht haben, dann gibt es bald nichts mehr, das in den Färbetopf kann, und der Winter wird lang. Da braucht es viele bunte Flicken.


Deshalb wandert im Moment fast alles, das Farbe hat, in die Flotte. Für den Küchentisch blieb nur, was darin keinen Platz mehr fand: Salbei und Knallerbsen.
Ich gebe zu, ich habe ein wenig schnell für Helgas Sammlung fotografiert, weil ich auch wieder einmal teilnehmen wollte. Rechts in der Ecke sieht man leider die Färberkamille, die dort zum Trocknen liegt. Die hätte ich besser vorher beiseiteschieben sollen. Nun ja, es ist im Moment halt auch eine Färberküche.

Der Vollständigkeit halber - nein, eigentlich mehr, weil ich so stolz auf meine bunten Flicken bin, hier noch ein Bild von einigen der Augustfarben.


In das Schwarz auf dem schönen alten Leinen bin ich schwer verliebt. Es sieht so edel aus und es ist leider nur so ein klitzekleines Lümpchen.
Zum Glück hatten die Tochter und ich die riesige Heckenrose im Garten schon abgesägt, da sie dem Wein alles Licht raubte. So konnte ich, als ich davon las, dass man damit Schwarz färben kann, ohne Schaden anzurichten, die Rinde schälen. Und es ist geglückt. In Eisenwasser entwickelt wurde der Stoff schwarz.  Ich hoffe sehr, ich kann das wiederholen. Rinde habe ich noch. Jetzt brauche ich nur noch mehr so schönes altes Leinen. Am Sonntag geht es seit langem mal wieder auf den Flohmarkt. Drückt mir die Daumen, dass ich fündig werde.

Euch allen ein schönes Wochenende
Lieben Gruß
die noch immer den Sommer genießende und den Computer meidende Katala

Kommentare:

  1. ...das sind wunderschöne Farben, liebe Katala,
    und ich bewundere deinen Fleiß und deine Ausdauer...damit kannst du dich an langen Winterabenden dann irgendwann in weiter Ferne (hoffentlich haben die Eichhörnchen mal nicht recht) beschäftigen...also genießen wir die Zeit draußen, die uns jetzt dafür bleibt,

    ich wünsche dir einen guten Tag,
    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Katala,
    Farben sind so wunderschön, ja, ich dachte mir schon, dass du beschäftigt bist. :-))
    So schöne Farben.

    Ab ein schöne Wochenende mit lieben Grüßen
    Eva

    AntwortenLöschen
  3. Ist das schön, wieder von Dir zu lesen. Wie gerne denke ich an den FrühSommer zurück. Es war so schön mit Euch. Da zehre ich heute noch von!
    Na, dieser schwarze Lumpen - wenn ich ins Bild springen könnte, hätte ich ihn schon längst geraubt! Der ist sowas von schön! Überhaupt diese Bild finde ich genial! - diese Farben, die Du da zusammengestellt hast.
    Also ich würde mich ja sehr wünschen, wenn es nicht ein polarer Winter werden würde. Denn polare Kälte ist so garnicht meins. Und wenn, naja, dann beschäftigen wir uns eben im Haus, wo es ja warm ist.
    Ganz liebe Grüße auch an Deinen Mann, Jacqui

    AntwortenLöschen
  4. Das Färben mit Pflanzen ist wirklich ein bisschen wie Zauberei. Ich habe früher immer Seiden- oder Wollstoffe und Rohwolle gefärbt (zweimal im Jahr im großen Stil für Schulbasare). Allerdings habe ich noch nie mit Dahlien gefärbt, was für ein tolles Experiment. Ich bin gespannt, wie sich die Lichtechtigkeit auf Dauer verhält.
    Ich erinnere mich immernoch an das Kardieren der gefärbten Wolle, ein ganzer Tag im Farbkreis. Viel Spaß beim Färben!
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  5. Huhu Katala,
    das hätte ich nun nicht erwartet, das man die Blüten auch zum Färben nehmen kann!
    Das sind ja wunderschöne, weiche Farben!
    Ich bin hin&wech!
    Tolles Hobby, muss ich sagen!
    Liebe Grüße zu dir sende,
    Britta

    AntwortenLöschen
  6. Wow den Sommer und den Herbst in Flicken einfangen, das ist ja mal eine geniale Idee. Da sind wirklich tolle Farben und Abstufungen dabei herausgekommen. Bin gespannt, was dann alles daraus genadelt wird ;-)). LG Marion

    AntwortenLöschen
  7. Ich bewundere Deine Färberei...mir wäre ehrlich gesagt der Aufwand zu groß, aber ich könnte letztendlich ja auch mit den Stoffen nicht viel anfangen...;-). Ich freue mich auf Deine Antworten zu meinen Modefragen...ich bin sehr gespannt! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  8. Mir gefallen am besten die Ergebnisse mit den Schilfblüten.. einfach herrlich!! Aber die "Wilde Möhre" ist auch nicht schlecht ;)) Ich finde selbstgefärbten Stoffe einfach klasse, auch die pflanzengefärben Wollen von Birgit O. sind so mega schön.. da möchte man gleich zur Nadel greifen ;)) Dein Freitagsträußen ist bezaubernd, Katala! Salbei und Knallerbsen.. einfach klasse! An unserem Knallerbsenstrauch hängt keine einzige Beere mehr. Es waren dieses Jahr nicht viele und die wenigen, die noch dranhingen, wurden schon mit Hingabe zertrampelt ;)) Ganz liebe Grüße und einen feinen Sonntag, die Frau Nachbarin ;)))

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Katala,
    es ist immer wieder erstuanlich, welche Farbvielfalt in den Pflanzen steckt!
    Die Dahlie hat aber auch eine wirklich wunderbare Farbe.
    Ich wünsche Dir einen guten Start in eine schöne neue Woche!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  10. Erstaunlich, was da für Farbnuancen rauskommen! Kannst du wirklich stolz sein.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Katala,
    oh, schon zu Ende, ich hätte noch viel mehr lesen und bestaunen können. Ich habe ncoh nie gefärbt und finde das ganz toll. So schöne Farben sind da raus gekommen, genial. Und Dein Täschchen ist kein Murks, das ist wunderschön und ich bewundere Dich immer wie Du so mit Nadel und Faden nähen kannst. Ich habe die letzten Tage auch mal mit Nadel und Faden und nicht mit der Maschine genäht und dabei an Dich gedacht. Und wie da so alles um mich herum lag, Knöpfe und Stoff und der alte Nähkasten mit den Garnen, da dachte ich an Dich und Deinen Mann. *g* Meiner hat übrigens nichts gesagt, als er auf der Terrasse frühstücken musst, es war ja zum Glück warm und am Abend habe ich das ganze Chaos wieder beseitigt.
    LG zu Dir
    Manu, die gerade mächtig gespannt ist, wie der Stundenplan vom Tochterkind ausschaut.

    AntwortenLöschen
  12. Du bist zu Recht stolz auf Deine Färbereien. Diese Farbtöne kann man nur bewundern.
    Magdalena

    AntwortenLöschen
  13. Hallo Katala,
    ich habe eine total schöne Karte erhalten. Und hätte ich nicht gleich den Absender gelesen, so hätte ich spätestens beim Öffnen gemerkt, dass die Karte von Dir ist. Danke, sie ist so schön! Ich glaub' ich muss auch mal in meinem Nähkörbchen stöbern und eine Karte basteln, da sind ja eigenlich richtige Schätze darin versteckt...
    Liebe Grüße zu Dir und hab es fein, ich düse jetzt ganz schnell zur Mittagsschicht ins Büro.
    Manu

    AntwortenLöschen
  14. ...herzlichen Dank, liebe Katinka,
    für die wunderschöne Karte, die mich sehr erfreut...nun ist der sommer ja vorbei und sie Temperaturen wieder mehr zum drinnen sein, dann gibt es sicher auch bald wieder was von dir zu lesen? ich freue mich drauf,

    liebe Grüße Birgitt

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du mich besucht hast.
Ich freue mich über jeden Kommentar.