Donnerstag, 14. Juli 2016

Endlich mal wieder Meer



Ein verlängertes Wochenende auf Usedom. Ein Überraschung des guten Gatten. Des sehr guten Gatten.


Gewohnt haben wir in Polen, in Swinemünde/Świnoujście, dem vierten Kaiserbad auf Usedom. Wilhelm II. verbrachte hier ab 1882 jährlich das erste Augustwochenende. Wir waren nun auch mal wieder da. Logierten zwar nicht königlich, aber sehr angenehm.
Mitte der 70er Jahre waren wir schon einmal in Swinemünde. Ich hatte die Stadt als grau und trist in Erinnerung. Im zweiten Weltkrieg war sie fast völlig zerstört worden und das sah man ihr damals noch immer an. Überall klafften Kriegswunden.
Aber so sah es damals in vielen  Städten des Ostens aus. Wieso hatte ich ausgerechnet in dieser kleinen Hafenstadt etwas anderes erwartet? Vielleicht, weil man in Warschau die ebenfalls fast völlig zerstörte Altstadt gleich nach dem Krieg wieder aufgebaut hatte, selbst das Stadtschloss mit Hilfe von Spendengeldern wieder errichtete. Weil  in Warschau schon damals die Straßen voller Musik, voller Künstler, voller Cafés und voller Menschen waren. Und weil ich wohl davon ausging, dass es im ganzen Land so sein müsse. Aber Warschau war halt die Hauptstadt, das Aushängeschild Polens.
Inzwischen hat sich auch Swinemünde gemausert. Es ist ein netter kleiner Ort geworden, mit freundlichen Hotels und einer endlos langen Promenade voller Leben.


Mit Springbrunnen, Straßenmusik und einem Café am anderen.


Mit Sandkunst und vielen bunten Menschen. Das hat Flair.

Und dann die vielen Kilometer Sandstrand, für die Usedom berühmt ist. Voller Menschen - kein Wunder, es ist Sommer und es war allerfeinstes Badewetter. Das Meer so platt wie ein Tafeltuch. Aber kalt - brrr.
Wir sind am Strand entlangspaziert, bis wir eine fast leere Stelle fanden. Geputzt wie Omas gute Stube. Nur allerfeinster Sand.



Was tun, wenn einem nur in der Sonne zu sitzen und Pigmente zu haschen zu Tode langweilt und nicht einmal genügend Steine und Muscheln für ein Mandala zu  finden sind? Ein bisschen Gruselmagie hinterlassen.


Und Krabbeltiere fotografieren.


Und die Möwen.


Und die Wolken.


Und das Gewitter, das uns vom Strand verscheuchte und alle anderen auch.
Ein bisschen mehr Meer wäre schön gewesen.
Aber Meer überhaupt war wunderschön.
Ach, könnte ich, wie ich wollte, und würde der Garten nicht ständig schreien...

Euch einen feinen Resttag
Lieben Gruß
Katala

Kommentare:

  1. Liebe Katala,
    herrliche Bilder sind das, selbst das vom herannahenden Gewitter ....
    Ein bischen Meer ist besser, als gar kein Meer ;O)
    Ich wünsche Dir noch einen wunderbaren Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Katala,
    ich habe dich schon vermisssssssssst. Aber du hattest ja einen soo schönen Urlaub in Swinemünde. Ja, ich kenne die Geschichte um diese Stadt.
    Aber mein Sohn und meine Schwiegertochter waren schon dort und haben erzählt.
    Doch Polen hat sich auch gemausert überall. Und Polen ist nicht mehr das wilde Land, als das man es uns immer verkaufen will. Im Gegenteil.

    Schön, dass du gesund wieder zuhause bist und mir heute einen lieben Kommentar geschrieben hast und danke für die schönen Bilder.

    LIeben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  3. Swinemünde ist bei Rentnern sehr beliebt, um eine private Kur zu unternehmen...;-). Ich war noch nie dort. Meerluft ist einfach wunderbar und so erholsam. Wenn es das Schicksal anders gewollt hätte (es hing an einem Visum...;-)), wäre ich jetzt vielleicht mit einem Polen verheiratet...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. Wie kommt der Kartoffelkäfer an den Strand???
    Das Mare Balticum ist toll, war aber nur einmal dort mit dem Gefährten. Der kommt von dort...
    Schöne Fotos mit Lust auf Meer...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Wirklich ein sehr guter Gatte. Auch mal kurz Meer ist doch schön. Wir waren vor 2 Jahren in Swinemünde. Es ist ein schlimmer Kontrast zu den benachbarten Badeorten. Mir tat das furchtbar leid, dass diese Stadt so geschunden ist. Ich denke, aus den gegebenen Verhältnissen haben sie das Optimale gemacht. Nett ist wohl eine passende Beschreibung. Es ist eben anders, ich habe mich wohlgefühlt und die Strände sind einmalig. Aber gerne würde ich noch viel viel östlicher vorbei schauen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. ...wie wunderschön, liebe Katala,
    Sonne, Meer und blauer Himmel, da kann man in kurzer Zeit gut erholen...auf Usedom war ich schon ewig nicht...aber an der Ostsee ist es doch überall schön,

    liebe grüße
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  7. Was für eine schöne Idee vom sehr guten Gatten! Eine tolle Bildserie hast du zusammengestellt, ich möchte jetzt auch gern dort sein ... Wirklich schade, dass das Gewitter dich so bald vertrieben hat, sehr schade.

    Wir hatten heute Glück mit dem Wetter, kein Regen. Zwar nicht wirklich warm, aber direkt in der Sonne war es auszuhalten.

    Ich wünsche dir einen schönen Abend, liebe Katala!

    Liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen
  8. gatten, die meer verschenken, sind mir sehr sympathisch! usedom ist aber so ganz und gar nicht meine insel. da gibt es nur sand und nichts zu finden (ha, ha, kartoffelkäfer...!). die bäderarchitektur fand ich ja ganz hübsch, aber mir war da zu viel zu zugebaut. swinemünde hat mich erschreckt, wg dieser gräßlichen sog. "polenmärkte" für wurst und zigaretten. viel mehr haben wir damals nicht davon gesehen. ist aber auch schon lange her. heute fahre ich eh lieber an die steilküste von rügen oder noch besser an die von mön.
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  9. Oh, Du hast einen lieben Gatten!
    Ein so tollere Aufenthalt, die Bilder machen Lust draus dort mal hinzufahren. Von uns aus ist es halt leider sehr weit weg ....
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du mich besucht hast.
Ich freue mich über jeden Kommentar.