Mittwoch, 22. Juni 2016

Dumme alte Frau

Die dumme alte Frau hat sich wieder einmal übernommen. Hat im Garten herumfuhrwerkt, bis nichts mehr ging. Und dann hatte sie Rücken. Sitzen war die schlechteste aller Optionen. Vor allem das Sitzen am Computer.


Da hat sie es wie der Tochter Katze gemacht. Herumgelungert. Die Tage verdöst.



Kaum ging es der dummen alten Frau wieder besser, musste sie sich aufs Rad schwingen. Hat sie seit Jahren nicht gemacht. Kann sie eigentlich auch gar nicht richtig. Kann mit Ach und Krach geradeaus fahren. Aber egal.  Das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin und das schöne Wetter lockten.


Und los ging es durch Felder und Wald...


...durch winzige Dörfer mit schönen alten Gehöften...


...vorbei an den Fischteichen...



...hin zum NABU-Zentrum Blumberger Mühle. Ein feiner Spielplatz. Auch für Erwachsene.

Wäre die alte Frau nicht dumm, sondern vernünftig, hätte sie es dabei bewenden lassen. Aber nein,  sie musste ja noch weiter.  Bis zum Görlsdorfer Lenné-Park.


Was war die alte Frau froh, als sie nach all den Hügeln erst einmal ein wenig um die Kirche herumlaufen konnte.
 

Zum Glück waren auch noch Kühe da, die dringend fotografiert werden mussten.


Eine war ziemlich neugierig...


...musste unbedingt an der Kamera riechen. Da war's dann genug.
Außerdem war da ja noch die Sache mit dem Park.



Bis zum Teehaus war alles schön flach. Aber die dumme alte Frau musste ja unbedingt auch noch zum Aussichtspavillon, den steilen Hügel hinauf. Und wofür?


Für dieses missglückte Foto.


Nein, nein, nicht nur. Der Blick ist schön, weit über das Land. Der Pavillon allerdings ist nur ein winziges Holzhüttchen, aber immerhin hat es sechs Ecken.
 
Und das Ende vom Lied? Die dumme alte Frau konnte wieder nicht mehr sitzen. Ihr tat der Hintern weh. Und zwar mordsmäßig.
Hört das vielleicht irgendwann auf? Ich meine, wenn man öfter Fahrrad fährt? Hat da jemand einen Tip? Dieser schmerzende Allerwerteste versaut einem ja den ganzen Spaß.

Euch einen schönen Abend
Lieben Gruß
Katala

Kommentare:

  1. Hab mich schon gewundert, wo du bleibst...
    Fahrrad wird nicht mehr gefahren seit meinem Unfall, auch wenn es wegen der angespannten Hüftlage einfacher wäre voranzukommen. Aber eh egal, bin momentan sehr viel auf das Auto angewiesen, um zur Mutter zu kommen. Ist bei diesen vielen Regenschauern hierzulande sowieso das Angenehmste.
    Schaun mer mal, wie sich die Sache entwickelt im neuen heim. Aber andere Möglichkeiten haben wir eigentlich auch nicht...
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Katala,

    das mit der dummen alten Frau nehm ich mal jetzt nicht auf ☺
    Vielleicht hat das deinem Rücken ja auch gut getan.
    Der Seele offensichtlich allemal. Das sieht nach einer
    gelungenen Tour aus!

    Liebe Grüße aus Berlin
    Doreen

    AntwortenLöschen
  3. ;-)))))). Ich habe keine Ahnung...leider bin ich beruflich bedingt nur selten mit dem Fahrrad unterwegs...und in der Freizeit ist es auch schlecht...wegen des Hundes...;-). Viel Spaß noch beim Radeln. LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  4. ...aber schöne Bilder hat sie mitgebracht, liebe Katala,
    die dumme alte Frau ;-)...hat sich dann doch gelohnt...es gibt so Gelsattelbezüge, das polstert ein wenig, aber eigentlich hilft nur regelmäßig fahren...also weiter so, ich freue mich auf neue Bilder,

    liebe Grüße
    Birgitt

    AntwortenLöschen
  5. vieilleicht kommen jetzt mit dem sommer viele andere fahrradtouren ;)
    lustig die kühe und sehr schönes altes bauernhof !
    liebe grüsse

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Katala,
    ich habe mich auch schon gewundert, wo du bleibst. Von wegen dumm alte Frau, aber ja doch, das wolltest du doch hören :-).

    Ja, es hört auf, ich öfter du Radelst, umsowenig hast du Popoweh.
    Das ist das berühmte Sitzfleisch, sozusagen die Hornhaut am Popo. Also weiter radeln. Mich wundert aber auch, dass du so schöne Bilder mitgebracht hast, das hätte ich beim Radlen nie geschafft.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Katala,
    wie schön, wieder von Dir zu lesen!
    Danke , daß Du uns auf diese herrliche und fröhliche Radtour mitgenommen hast!
    Nun wünsche ich Dir einen wunderschönen und sonnigen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  8. Veränderungen sind doch positiv. Sowieso wenn sie in die richtige Richtung zielen - nämlich nach unten. Von Rücken zu Po das ist doch schonmal was. Das hat die clevere Frau in den Besten Jahren doch super hinbekommen - genau so wie die schönen Bilder und die klasse Geschichte über die ich mich köstlich amüsiert habe. Wer über sich selbst lachen kann, hat mehr vom Leben. LG Marion

    AntwortenLöschen
  9. Oh ja, Rückenschmerzen sind furchtbar!! Da kann man sich wirklich nur noch die Mieze zum Vorbild nehmen. Hingegen gewöhnt sich der Allerwerteste ans Radfahren. Hauptsache man wählt auch hier eine rückenfreundliche Fahrposition und hockt nicht wieder krumm auf dem Drahtesel.
    Gute Besserung wünscht
    Andrea

    AntwortenLöschen
  10. Jaja, hatte einem älteren Nachbarn mit Schwung und (eigentlich nicht vorhandener) Dynamik seinen Koffer in die zweite Etage getragen und anschließend eine Rose im Garten gepflanzt - den Abend habe ich trauter Zweisamkeit mit meinem Heizkissen auf dem Sofa verbracht.
    Aber du hast wenigstens noch ein Ergebnis, herrliche Fotos sind das geworden. Das ist so schön bei euch, da würde ich mich wohl auch mal aufs Fahrrad schwingen. In der Stadt lass ich das. Liebe Grüße und gute Besserung

    AntwortenLöschen
  11. Jaja, gar nicht schlau, aber sooo nachvollziehbar!!
    Und tolle Fotos hast du gemacht. Das mit dem Kuhmaul ist ja mein
    absoluter Favorit.
    Ich glaube übrigens schon, dass es Gewöhnungssache ist, aber ich muss direkt mal nachdenken, wann ich zuletzt eine große Radtour unternommen habe.
    Also ich schätze mal, ich war noch kinderlos...
    Liebe Grüße und vor allem gute und ganz schnelle Besserung
    Jutta

    AntwortenLöschen
  12. Hallo Katala,
    oh, wie ich da gleich wieder mit leide. Das ist zwar vielleicht nicht so schlau gewesen, aber durchaus nachvollziehbar - hätte ich sein können. Und der Ausflug war es ja nun auch wert.
    Das mit dem Fahrradpopo ist glaube ich Gewohnheit. Aber Du kannst Dir ja auch einen anderen Sattel zu legen. Ich kenne Jemand, die zum Schluß mit einem Mofasattel gefahren ist. Schaut vielleicht nicht ganz so sportlich aus, aber tut gut. *g*
    LG zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  13. eine freundin zieht immer zwei radlerhosen (mit eingenähnten gelpads) übereinander an und sagt, es hilft. bei mir war es ein besserer sattel, aber wenn ich lange nicht gefahren bin, tuts immer weh. irgendwie muss sich wohl erstmal hornhaut bilden...
    schöne bilder hast du mitgebracht, da möchte man sich gleich auf den sattel begeben - trotz rückens!
    liebe grüße von mano

    AntwortenLöschen
  14. Guten Morgen, liebe Katala! Ich habe schon so lange nichts mehr von Dir gelesen, da musste ich doch mal schauen, ob ich was von Dir verpasst habe. Habe ich ;)) einen Aua-Poppes und einen Aua-Rücken. Ich hoffe, Dir geht es gut und ich lese nicht's mehr von Dir, weil Du Deine freie Zeit ausgiebig nutzt!! Ich drück' Dich ganz feste, Nicole (Kauf Dir einfach einen "Sattel ohne Nase". Meine Mutter ist ihr ganzes Berufs-Leben ohne Auweh auf so einen Sattel gefahren - jeden Tag bei Wind und Wetter bis ans Ende der Stadt.)

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du mich besucht hast.
Ich freue mich über jeden Kommentar.