Dienstag, 15. März 2016

Ein Garten des Grauens

Gestern schien für ein paar Stunden die Sonne und das lockte mich raus in den Garten.
Ein Anblick des Grauens.


Das war einmal eine gemütliche Sitzecke. Im Moment könnte man sie auch gut unter dem Titel "Lost Places" posten.
Wie schnell sich die Natur doch ihren Raum zurückerobert. Überall wuchert Fiederspiere und wo die noch nicht Fuß gefaßt hat, schlängelt sich Hopfen.
Beides feine Pflanzen. Aber in Maßen.
Vor zwei/drei Jahren blühten hier gefüllte Schneeglöckchen, Priemeln, Schlüsselblumen und noch so einiges mehr..


Nur die wenigen Krokusse haben wundersamerweise überlebt.

Ich hatte in den letzten Jahren so wenig Zeit für den Garten, dass diese Ecke völlig in Vergessenheit geriet.


Meinen Beeten auf der Wiese geht es aber auch nicht viel besser. Das letzte Unkraut zupfte ich wohl im Juli. Der Nachbar wollte im Herbst schon darübermähen. Der Gatte konnte es knapp verhindern. All meine schönen Kräuter wären dahin gewesen.


Der Salbei ist so tapfer. Gedeiht unverdrossen zwischen all dem Unkraut.
Auch Pimpinelle und Gemüseampfer sind unverwüstlich. Sie treiben sogar schon aus. Doch um davon ein Foto machen zu können, hätte ich erst einmal zwei Stunden in der Erde wühlen müssen. Den gegenwärtigen Anblick kann man niemandem zumuten. Ich ertrage ihn ja selbst kaum.
Ich habe keine zwei Stunden durchgehalten. Schon nach zehn Minuten waren meine Finger nur noch starre Eisklumpen.

Kann es nicht bitte langsam etwas wärmer werden? Nur ein bisschen? Ich möchte so gerne wieder einen schönen Garten haben und endlich mit der Arbeit beginnen.
Heute sind es wieder nur fünf Grad und heute scheint nicht einmal die Sonne
Aber morgen vielleicht?

Euch allen noch einen schönen Dienstag
Lieben Gruß
Katala

Kommentare:

  1. Och Katala soooo schlimm finde ich den gar nicht. Eher verwunschen aber du bringst das in Ordnung. Gestern war ja ein toller Tag und ich habe ihn genutzt und bin gelaufen und war fast 4 Stunden unterwegs mit Fotos machen usw.
    Heute werde ich mal auch in den Garten gehen - nein nicht in meinen - und Fotos machen.
    Ich brauch etwas Outfit und endlich die Hängematte, die ich zur Verfügung gestellt bekommen habe. Das muß jetzt endlich über die Bühne.

    Lieben Gruß Eva

    AntwortenLöschen
  2. Da ist es bei Dir doppelt so warm wie hier , das Thermometer zeigt 2,5 Grad und es regnet :-( War gestern auch das erste Mal wieder im Garten. Das wird schon, ich hatte jahrelang auch nur wenig Zeit für unseren Garten und so manches Mal hat mich das Unkraut besiegt. Kopf hoch, liebe Katala !!!
    Viele Lieblingslandgrüße schickt dir Petra ♥

    AntwortenLöschen
  3. Bei uns hat es heute Morgen geschneit!
    Da habe ich noch gedacht, vielleicht hab ich das ganze Laub doch zu früh von den Beeten genommen.
    Ich konnte den Anblick auch nicht mehr ertragen und habe wenigstens das Grobe getan und dabei ist mir ganz warm geworden.
    Will dir ja auf keinen Fall die Motivation nehmen, aber es sieht nach Arbeit aus :-))). Wobei mir ja so ein wilder Garten eigentlich besser gefällt als englischer Rasen.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Da werde ich Dir doch gleich einmal sonnige Grüße von unterwegs schicken. Tja, kaum zu glaUben, aber mit 7,5 Grad und Sonne nimmt die schwedische Ostküste wohl gerade den Spitzenplatz unter den gemeldeten Orten hier ein.
    Nimms nicht tragisch, das mit dem Garten. Ist es erst mal soweit, dann hält uns Gärtner nichts mehr und der Eifer lässt den Garten bald wieder in seiner vollen Schön heit zu Geltung kommen. Ich bin dann ab morgen auch wieder in meinem anzutreffen :-)

    Gruß aus Schweden
    Beate

    AntwortenLöschen
  5. Also, ich würde diesen Platz als zauberhaft verwunschen beschreiben, liebe Katala, und solange die Sonne Dir freundlich zu zwinkert, ist doch noch nicht Hopfen und Malz um des Frühlingserwachen verloren ;)) Kopf hoch, Frau Nachbarin!! Wie sagte Tomte Tummetott? "Viele Winter und viele Sommer sah ich kommen und gehn. Geduld nur, Geduld! Der Frühling ist nah.“. Ganz liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  6. So eine etwas verwilderte Ecke kann doch ganz romantisch sein...;-). Hier lädt das Wetter auch nicht zur Gartenarbeit ein...langsam fange ich an, darüber missmutig zu werden...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  7. Garten des Grauens... auch hier! Ich weiß nicht, wo ich demnächst anfangen soll :(. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  8. Oj je oder oh schön. Aber wenn das Wetter es zulässt wirst du viel Spass in Deinem Garten haben, das wünsche ich Dir auf jeden Fall. Bei uns sieht es noch schlimmer aus. Ich bin meistens Karfreitag das erste Mal im Garten. Warum Karfreitag...... keine Ahnung. Hat sich irgendwann so ergeben.
    Liebe Grüße Claudia

    AntwortenLöschen
  9. ...Natur ist doch nicht Grauen, liebe Katala,
    das bekommst du schon wieder hin, wenn es nur ein bisschen wärmer wird...von mir aus darf das durchaus auch sehr bald sein...

    schönen Abend dir,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  10. Das sieht fast schon romantisch und so gar nicht gruselig aus. Doch, der März letztes Jahr war schon deutlich wärmer. Aber Du hockst ja schon in den Startlöchern, wenn es dann endlich losgeht mit dem Frühlingswetter.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Katala, ja wenn man keine Zeit hat, warum nun auch immer, das sieht man am Garten sofort. Aber so wild kann auch wild romantisch sein - ich mag sowas. Ich mache jeden Tag eine Stunde wenn es wieder wärmer ist. Dann wird es nach und nach wieder und im Haus bleibt auch nicht alles liegen. Ich wünsche uns allen bald wärmere Temperaturen und Dir viel Zeit für Deinen Garten. LG Marion

    AntwortenLöschen
  12. Frau Frieda hat das richtige Zitat parat....
    Gute Nacht!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  13. Ja, die Natur übernimmt irgendwann doch wieder alles. Bei mir im Schrebergarten sieht es kaum anders aus. Ich habe letztes Jahr die Beete aus Zeitgründen nicht so unkrautfrei halten können, wie ich es schön gefunden hätte. Und jetzt ist von ihnen nichts mehr zu sehen. Aber irgendwann wird's wärmer und dann wirst du deinen Garten wieder entdecken... LG mila

    AntwortenLöschen
  14. milas letzten satz finde ich prima! und der trifft auch auf unseren garten zu. überall möchten ecken und beete von wucherndem befreit werden, aber auch hier ist es noch viel zu kalt. geduld haben heißt die devise! ich übe mich darin, auch wenn es mir sehr schwer fällt!
    deine verwunsche ecke findet sich hier übrigens in ziemlich ähnlicher form...
    ganz liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du mich besucht hast.
Ich freue mich über jeden Kommentar.