Samstag, 5. März 2016

Auf der Suche nach dem Frühling

Als gestern so schön die Sonne schien, habe ich mir die Kamera geschnappt und bin losgezogen, den Frühling zu suchen.


Blitzeblau war der Himmel. Nur ein paar winzige Wölkchen.  Doch die zwölf  Grad, die mein Balkonthermometer anzeigte, waren die blanke Schönfärberei. Eisig war der Wind. Und nirgends auch nur ein Hauch von Frühling.
Ich bin über die Wiesen gewandert. Nichts. Habe die Bäume und Büsche kontrolliert. Alle Knospen sind noch fest geschlossen. Nur die Maulwürfe sind emsig am Hügelbauen. Gibt's da nicht eine Bauernregel zum Thema Maulwurfshügel und Frühling?

Ich habe gegoogelt:

Regel 1: Wirft der Maulwurf im Januar, dauert der Winter bis Mai sogar.
Kann nicht gelten. Die Hügel sehen frisch aus.

Regel 2: Kräht der Maulwurf auf dem Dach, liegt der Hahn vor lachen flach.
Bringt mich jetzt auch nicht weiter. 

Kann hier jemand helfen?




Nach meiner vergeblichen Frühlingssuche auf den Wiesen war der Himmel dann schon nicht mehr blitzeblau. Die ersten Wolken schoben sich vor die Sonne. Also bin ich weitergewandert zum See. Dort sah es aber auch kein bisschen anders aus als im Januar.


Ich liebe diesen See und kann ihn immer und immer wieder fotografieren.


Ich liebe ihn auch deshalb, weil es nur wenige Stellen gibt, wo man bis ans Ufer kommt. Und diese wenigen Stellen kennen nur Wenige. Man ist hier fast immer allein. Selbst im Sommer.



Der Biber scheint diese Ruhe auch zu genießen. Eifrig fällt er Baum um Baum, zerlegt sie ihn handliche Stücke und zerrt sie ins Wasser. Nicht ein Zweiglein bleibt übrig. Nur ein paar Späne. Und diese Späme gaben mir die Idee für ein Mandala, für morgen, für Lotta.


Bis das Mandala fertig war, war der Himmel schon wieder fast völlig bedeckt.

Heute ist es bewölkt, nur manchmal kommt für einen kurzen Augenblick die Sonne durch. Aber es ist kalt. Der Garten muss also noch warten. Aber wenigstens den Balkon werde ich entwintern. Ich konnte heute morgen beim Einkauf den Hornveilchen nicht widerstehen.
Am Abend dann werde ich mich weiter meinen rot-weiß gemusterten Stoffen widmen und mal schauen, was mir dazu einfällt. Und wenn mir gar nichts einfällt?


Dann setzte ich mich in den Sessel und erfreue mich am gespiegelten Frühling im Zimmer. Im Licht der Lampen mag ich diesen Blick besonders.

Euch allen ein schönes Wochenende
Lieben Gruß
Katala

Verlinkt mit
IN HEAVEN bei Katja
und
SAMSTAGSPLAUSCH bei Andrea

Kommentare:

  1. Ich habe noch nie einen Biberbaumabbau in freier Wildbahn gesehen. Das muss herrlich sein, Katala!! Ein wunderschöner See.. ich komme doch mal in den Ferien ;)) Herzliche Wochenendgrüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Auch wenn sich der Frühling noch hinter die Maulwurfshügel kauert, deine Stimmungen sind so schön.
    Liebe Grüße
    ANdrea

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Katala,
    ich kenne nur das

    "wenns donnert über den kahlen Wald, dann wird es gewiß nochmals kalt"

    und neulich hat es ja auch gedonnert und der Wald ist ja noch kahl.

    Einen lieben Gruß und einen schönen ABend Eva

    AntwortenLöschen
  4. ...ach so einen einsamen See hätte ich auch gerne in der Nähe, liebe Katala,
    ist das schön da...und dein Abendblick gefällt mir auch gut,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Katala,
    ich kann Dir leider nicht helfen, weil mir noch die Tränen vom lachen über die Wangen laufen. Der Maulwurf auf dem Dach.....
    Deine Fotoimpressionen fand ich total schön!!!!!! Ich liebe solche Fotos.
    Ich wünsche Dir ein schönen Wochenende
    Liebe Grüße
    Claudia (ich habe dich heute das erste Mal besucht und würde gerne wieder kommen)

    AntwortenLöschen
  6. Ich sage es nicht gerne aber ich habe in den ersten Januartagen frische Maulwurfhügel fotografiert! Das lauschige Plätzchen würde ich auch niemandem verraten. Jetzt bin ich gespannt wann er kommt, der Frühling.
    L G Pia

    AntwortenLöschen
  7. Wie schön, dass du gestern Sonne genießen konntest! Bei uns gab es keine, nur unterschiedliche Grautöne ;-) Genauso heute.
    Der See ist aber auch wirklich ein zu lauschiges und fotogenes Plätzchen, ich kann gut verstehen, dass du gern dort bist. Und die wenigen Plätze dür dich behältst.
    Sehr schöne Frühlingsbilder ohne Frühling übrigens!

    In der Stadt war's wider Erwarten schön - wir waren heute in einer Stadt, die wir noch nicht kannten. Schnäppchen hab' ich auch mit nach Hause geschleppt ;-)

    Liebe Grüße und hab einen schönen Abend auf dem Sofa ... Frauke

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Katala,
    was hast du für einen schönen Blog. Habe ich Dank Andreas Samstagsplausch nun auch zu dir gefunden :-). Fein! ... Das ist echt lustig. Ich habe neulich einen Spruch im Radio zu den Maulwürfen gehört, hab ihn mir aber leider nicht gemerkt. Als wir heute beim Spazierengehen Maulwurfshügel gesehen haben, haben wir beide über einen möglichen Spruch nachgedacht - sind aber zu keinem Ergebnis gekommen. Und nun lese ich deinen Post. Lustig!
    Liebste Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
  9. Traumhafte Frühlingsstimmung. Ach, wie ich das vermisst habe. Ich hoffe, der Frühling kommt bald. VG Anna.

    AntwortenLöschen
  10. Herrlich, wie Du von Deiner Frühlingssuche erzählst und der Maulwurf auf dem Dach, der wird mir so schnell nicht mehr aus dem Sinn gehen! Nur schade, dass Du nichts finden konntest. Aber bald kommt er, es kann nur noch Monate gehen, versprochen. LG Marion

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Katala, wunderschöne Naturbilder sind das,
    so ruhig und friedlich - Balsam für die Seele.
    Na klar, ein bisschen Frühlingsgrün könnte auch nicht schaden.
    Ich hol ihn mir jetzt ersteinmal rein.
    Bei uns ist es auch noch recht winterlich.
    Einen schönen Sonntag für dich, Jana

    AntwortenLöschen
  12. Maulwürfe und Biber - gleich zwei meiner Lieblingstiere ( und ehemalige Klassennamen, als ich noch Grundschullehrerin war - nette Kinder übrigens )!
    Frühling suchen sollte man sein lassen. Der kommt von alleine, wenn er will...
    Einen schönen Sonntag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  13. ha, ha, der maulwurf auf dem dach...
    herrlich, wenn man so einen see in der nähe hat!! wir waren gestern (im regen!) auch an einem moorsee - sooo schön da! aber auch kaum frühlingsspuren. nur an einer lärche waren ganz deutlich erste rote blütenspitzen und grüne nadelanzeichen zu erkennen. ich hab ein kleines zweiglein als beweis mitgenommen - damit ich weiß, dass es bald so weit ist!!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen
  14. In den 70ger Jahren gab's die ersten Biber im Kanton Thurgau. Jetzt fressen sie meinem Kollegen im Garten die Weiden ab. Ich freu mich darüber. Den Frühling finde ich hier auch nicht, liegt alles unterm Schnee. lg Regula

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du mich besucht hast.
Ich freue mich über jeden Kommentar.