Samstag, 16. Januar 2016

Der Himmel und alte Spielplätze

Viel Abwechslung bot der Himmel in dieser Woche nicht. Meist nur verschiedene Nuancen von Grau.


Nebelgrau.


Regengrau.


Schneegrau.


Doch, oh Wunder, am Donnerstag schien die Sonne und der Himmel war strahlend blau.

Eine gute Gelegenheit, endlich einmal wieder einen meiner alten Spielplätze aufzusuchen.

Jahr für Jahr, tagein, tagaus, fuhr ich die gleiche Strecke über die Dörfer zur Arbeit. Und Jahr für Jahr entdeckte ich neue, wunderbare Spielplätze am Wegesrand, Orte, an denen ich einen kleinen Zwischenstop einlegen, mir eine kurze Auszeit gönnen konnte.


Diese alte, aufgelassene Baumschule war einer meiner Lieblingsspielplätzen. Ein schier unerschöpfliches Reservoir an Blüten und Früchten.  Zu jeder Jahrezeit. Selbst im Winter.


Die Berberitzen hängen hier noch immer voller Beeren. Man kann Marmelade daraus kochen. Aber jetzt ist es zu spät, sie zu sammeln. 


Die Ligusterbeeren hingegen sind, gründlich durchgefrostet, genau richtig zum Färben.  Und Frost hatten wir ausreichend hier. An schattigen Stellen ist der Bodem noch immer gefroren.


Sehr ihr die Rehe? Da ganz hinten. Ich habe versucht, mich anzuschleichen. Hat natürlich nicht geklappt.
Einmal, vor Jahren, im Frühjahr, stand ich unvermittelt einer Bache mit ihren Frischlingen gegenüber. Abstand: vielleicht zehn Meter. Da setzte kurzfristig mein Herzschlag aus. Ich stand wie erstarrt. Bloß nicht bewegen. Am besten,  in Luft auflösen. Oder im Erdboden versinken. Soetwas kann übel ausgehen. Doch die Schweine rannten weg. Zum Glück. Seither stapfe ich dort immer ganz laut durchs Unterholz, damit auch wirklich jedes Tier mich hört und rechtzeitig die Flucht ergreifen kann.


Inzwischen muss ich nicht mehr jeden Tag hier entlang. Kann somit aber auch nicht mehr mal eben ganz spontan einen Zwischenstop einlegen, wenn ich sehe, dass etwas blüht, das unbedingt in meine Vase muss, oder etwas reif ist, das in den Kochtopf soll. Das fehlt mir. Hier in der Umgebung gibt es keine so schönen Spielplätze. Aber zwanzig Minuten Autofahrt ist ja nicht aus der Welt.


Der blaue Himmel am Donnerstag war übrigens nur ein kurzes Intermezzo. Schon nach ein paar Stunden zogen wieder Wolken auf. In der Nacht dann hat es wieder geschneit und der Himmel trägt wieder Grau.

Euch allen ein schönes Wochenende
Lieben Gruß
Katala

Verlinkt mit IN HEAVEN und SAMSTAGSPLAUSCH

Kommentare:

  1. ...am Donnerstag war es auch so herrlich sonnig bei uns, liebe Katala,
    dass es mich förmlich raus zog...den Rest kannst du vergessen, seit gestern sowas von nasskalt...bäh...
    schön hast du die Rehe noch erwischt, einer Wildsau möchte ich auch nicht gegenüber stehen, schon gar nicht mit Jungen...

    wünsche dir einen guten Tag,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  2. Was für tolle Himmelsbilder!
    Und auch sonst wunderschöne Bilder.
    Ach ich muss auch mal wieder vor die Stadt.
    Schönes Wochenende wünsche ich dir,
    Andrea

    AntwortenLöschen
  3. ich bin begeistert von deinen Fotos vom Himmelbilder und dem Spielplatz ... ja die Natur hat viele Spielplätze die nur funden werden wollen, ich liebe solche Plätze auch!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  4. Das Foto mit den Rehen ist echt gut gelungen...in solchen Momenten denke ich nie an den Fotoapparat...
    Annette

    AntwortenLöschen
  5. Spielplätze für Erwachsene? Gibt es hier nicht....
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  6. Hach.. Katala.. wiedereinmal sitze ich seufzend vor meinem Bildschirm und bewundere Deine schönen Fotos.. die Rehe ganz hinten im Bild oder das verschneite Dach mit rauchendem Kamin.. so schön!! Es ist als ob ich ein zauberhaftes Märchen-Buch aufschlage. Danke. Herzlichst, Nicole (die ganz, ganz viel Respekt vor Wildschweinen hat ;))

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Katala,
    tolle Fotos hast Du gemacht, dafür bewundere ich Dich wirklich. Wir haben nun auch eine ordentliche Ladung Schnee abbekommen, der Mann musste richtig lange schippen. Bei der täglichen Runde war es eiskalt, glatt und alles weiß in weiß. Mal sehen, ob morgen sie Sonne wieder etwas durchblitzt und ein paar schöne Schneebilder drinn sind.
    LG und einen feinen Sonntag
    Manu

    AntwortenLöschen
  8. Das vorletzte Bild ist ein Traum! Hier auch...primär Grau am Himmel...und es scheint morgen so weiter zu gehen...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  9. Bei uns hat der Donnerstag morgens auch alles gegeben, davor und danach auch hier Grau in Grau. Schöne Bilder hast du von deinen Spielplätzen mitgebracht!
    Hab einen schönen Abend ... liebe Grüße, Frauke

    AntwortenLöschen
  10. Was für feine Spielplätze! Allerdings ist die Wildschweinbegegnung auch einer meiner schlimmen Albträume.
    Die Bilder sind toll, vor allem das vorletzte zeigt eine so schöne verzauberte Stimmung.
    Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  11. Ich mag den Winter, natürlich am liebsten bei Sonne, aber Nebeltage (wenn es nicht zu viele werden) sind auch nicht zu verachten, vor allem wegen der Fotografie. Das mit der aufgelassenen Baumschule hat mich beeindruckt, denn ich stelle mir die Vielfalt wunderbar vor. Lieblingsplätze sind Ankerpunkte und die Frage nach dem "wohin" überflüssig ;-)

    Lieben Gruß
    Beate

    AntwortenLöschen
  12. deine spielplätze gefallen mir. ich hab auch solche ecken und winkel, die ich jahreszeitlich immer wieder gern aufsuche. wo im frühjahr die adonisröschen blühen, im sommer der torf trocknet, im herbst die schönste laubfärbung stattfindet und wo es die besten birnen gibt und im winter misteln zu finden sind.
    und jetzt weiß ich ja, was du mit den ligusterbeeren anstellst!
    liebe grüße, mano

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du mich besucht hast.
Ich freue mich über jeden Kommentar.