Samstag, 30. Mai 2015

Alles nur Fake



Seit Wochen türmen sich Wolken am Himmel.  Erst weiße. Dann graue.


Riesige Wolkenbänke rücken heran und es sieht aus, als könnte es regnen. Und dann sind alle Wolken wieder weg. Kein Tropfen ist gefallen. Seit Wochen.
Kann bitte mal einer da oben Bescheid sagen, dass ich etwas Regen möchte. Und wenn es nicht zu vermessen ist, vielleicht auch gleich ein bisschen mehr als ein bisschen. Am liebsten einen schönen Landregen, der alles ordentlich durchnäßt.
Wie's andernorts am Himmel aussieht, findet Ihr wie immer samstags bei der Raumfee.
Ich bin dann mal weg, unterwegs nach Torgau.
Habt alle ein schönes Wochenende
Lieben Gruß
Katala

Freitag, 29. Mai 2015

Ich habe Maiglöckchen gefunden!


Ihr kennt doch sicher alle den Film "Cast Away"und erinnert Euch an die Szene, in der es Tom Hanks gelungen war, Feuer zu machen (kleine Gedächtnishilfe -klick).


So etwa habe ich mich gefühlt, als ich letztes Wochenende die Maiglöckchen fand. Sie sind bei uns leider so selten. Und eigentlich war ihre Zeit auch schon vorbei.


Doch hier waren sie teilweise sogar erst am Aufblühen. Und es waren so viele, dass ich mir einen ganzen Strauß pflücken konnte.


Maiglöckchen, dieses Sinnbild der keuschen Liebe, sind für mich die nostalgischsten Blumen überhaupt. Ich liebe sie. Ich liebe die zarten Blüten. Ich liebe das satte Grün der Blätter. Und ich liebe ihren Duft. 
Doch da ich Pfingesten ja unbedingt ausprobieren musste, wie das mit dem Lavendeldruck funktioniert, war vom Maiglöckchenduft nicht mehr viel übrig.


Das ganze Altenteil roch nur noch nach Lavendel. Und so richtig funktioniert hat es mit dem Übertragen des alten Fotos auch nicht. Ich hätte besser ein Bild mit klareren Konturen und stärkeren Kontrasten nehmen sollen. Na ja, beim nächsten Mal.
Übrigens: ich habe keine Ahnung, wer die Dame ist. Das Foto stammt aus einer Sammlung alter Bilder, die ich zum Verbasteln bei "Drei, zwei, eins - meins" ersteigert habe. Außer mir wollte niemand diese schönen alten Fotos und da habe ich sie genommen. Irgendwann werde ich genügend Zeit haben, all das zu basteln, was mir so im Kopf herumschwebt. Noch ist es leider nicht so weit. Aber die Zeit wird kommen. Ich freue mich schon darauf.
Im Moment jedoch habe ich nicht einmal Zeit für die Bloggerwelt. Im Moment frißt mich der Job. Wenn ich nach zehn, zwölf  Stunden nach Hause komme, sinke ich erschöpft aufs Sofa und von dort nur noch ins Bett. Um den Computer mache ich einen großen Bogen, denn ich kenne mich: Wenn ich erst einmal an dieser unsäglichen Maschine sitze, dann hänge ich daran bis tief in die Nacht, zu müde um aufzustehen und ins Bett zu gehen. Kennt Ihr das? Das ist so dämlich!
Aber ich will nicht jammern, ich habe mir den Job ja selbst ausgesucht.

So, jetzt schicke ich meine heiß und innig geliebten Maiglöckchen zu Holunderbluetchens Sammlung. Und dann bin ich auch schon wieder weg.
Morgen früh geht es nach Torgau. Die Fotoknipse liegt schon bereit.

Habt alle einen schönen Restfreitag und einen guten Start ins Wochenende
Lieben Gruß
Katala

Samstag, 23. Mai 2015

Nur ein kurzer Gruß



Ich bin spät dran mit meinen Blümchen für Helgas Sammlung. Doch im Job ist im Moment viel los, da bleibt gerade keine Zeit für's Bloggen.


Und jetzt am Wochenende wird's wohl auch nichts. Gleich kommt der Besuch.


Doch vorher will ich Euch allen wenigstens ein frohes Pfingstfest wünschen. Habt ein paar  schöne, ruhige, sonnige Tage.
Ganz lieben Gruß und bis bald
Katala

Donnerstag, 14. Mai 2015

Einmal von der anderen Seite

Die meiste Zeit meines Lebens habe ich in dieser Stadt gewohnt und doch habe ich sie nie so gesehen wie letzten Sonntag. Von der Wasserseite.


Alles sieht plötzlich ganz anders aus. Und seltsame Dinge kann man entdecken, die man sonst nie bemerkt hätte.




Auch 'ne Art 'ne Brücke zu überqueren. Würd ick mir nie traun. Denn wenn man da abschmiert, isses zwar nicht unbedingt tödlich, aber arschkalt.
Kalt war's so schon genug. Wie man an den Bildern unschwer erkennen kann, war's nicht eben das klassische Kahnfahrwetter.

Jott, wat hab ick jefrorn.

Aber egal. Schön war's trotzdem und im Teltowkanal war's wenigstens nicht so windig.


Da war's mehrheitlich grün. Hellgrün und dunkelgrün. Sattgrün und blassgrün. Graugrün. Gelbgrün. Braungrün. Rotgrün. Chicheringrün. ??

Der Frühling hat so viele verschiedene Grünschattierungen, wie man sie nie wieder im Jahr sieht, denn je Sommer, desto gleichgrün. Grün eben.

Nun genug mit Grün. Jetzt schnell zu den anderen unter Deck und aufwärmen.



Sieht man aber nicht viel. Also wieder raus. Man wil ja nichts verpassen.




Die muss man schließlich gesehen haben:  Potsdams Nobelvillen.
Würde ich so eine haben wollen?
Ach, mit dem entsprechenden Personal würde ich eine nehmen. Die linke bitte.
Aber ohne Personal?
Nee, nicht mal geschenkt.


So noch nie gesehen: Die Glienicker Brücke. Hat was. Auch von unten.
Danach großes, weites Wasser. Pfui, wie windig und wie kalt. Da verwackeln ja die Fotos vor lauter Zittern.


Nein, es ist noch nicht Abend. Es sieht nur so aus. Es ist noch nicht einmal Drei.


Zurück in der Stadt und der Himmel wird heller.

 

 So viele verschiedene Brücken.

 





 Und so viele verschiedene Gesichter.



Berlin, manchmal vermisse ich dich ganz fürchterlich. Aber ich hab's ja nicht anders gewollt.
Wie sagte meine Großmutter immer so weise: Wer das eine will, muss das andere leiden können.

Aber zum Glück bist du ja nicht all zu weit weg. Und wenn's ganz dicke kommt, dann setze ich mich ins Auto, fahre nach Kreuzberg und genieße das pralle Leben.

Am Sonntag kam's dann übrigens, wie es kommen musste:


Als wir anlegten, wurde der Himmel blau.

Habt alle noch einen schönen Restfeiertag und ein schönes Wochenende. Macht was Nettes. Fahrt 'ne Runde Kahn. Aber zieht Euch warm an. Man weiß ja nie, wie das Wetter wird.

Lieben Gruß
Katala

Samstag, 9. Mai 2015

Himmel vom Balkon

Wenn man jeden Tag viele Kilometer über Land fährt, sieht man die schönsten Himmel. Das Dumme ist nur, dass der Fotoapparat bei mir fast immer zu Hause liegt. Da muss ich noch dran arbeiten.
Für die Sammlung der Raumfee gibt es heute also noch einmal Himmel vom Balkon.


Den von gestern abend...

 
...und  noch einen vom April .


Als ich mit kaputtem Rücken aus dem Garten gekrochen war, bescherte mir der Himmel zum Trost ein ganz besonderes Spektakel: Einen rotglühenden Sonnenuntergang und die Dämmerung erfüllt von den lauten Rufen der Kraniche.

Ich wünsche Euch allen noch ein schönes Restwochenende.
Lieben Gruß
Katala

Freitag, 8. Mai 2015

Freitagsflieder mit Gänsen

Ich liebe Flieder. Überall blüht er und duftet. Da konnte ich nicht widerstehen. Jetzt duftet es auch in meiner Küche.


Doch ebenso wie den Flieder liebe ich auch Vergißmeinicht. Na ja, eigentlich liebe ich ja alle Blumen.
Und da die Vergißmeinicht bei der Tochter so üppig wachsen...


...durfte ich mir letztes Wochenende ein paar Stengel schneiden und ins Altenteil stellen.


 


Viel ist dort passiert in den letzten Wochen. Tod und Geburt und alles an einem Tag  (mehr dazu hier). Aber so ist das Leben. Die Katze geht. Das Gössel kommt.



Es ist noch so winzig...


 ...braucht immer mal eine Pause. Die Jungmutter stellt sich ein bisschen blöd an. Auf dem Ei hat sie brav gesessen, doch wie man sich um ein Kücken kümmert, weiß sie nicht.


Zum Glück kümmern sich die Tanten um das Kleine.


Es darf zwar auch bei Ihnen nicht unter die Flügel, aber sie beschützen es wenigstens und achten darauf, dass es immer in ihrer Nähe ist.


Die drei Gössel aus dem Brutkasten wollen die Tanten leider nicht adoptieren. Aber vielleicht klappt das ja auch noch.
Doch nun genug von den Gänsen. Der Flieder muss zu Helga und den anderen Freitagsblumen und ich muss zur Wäsche und in den Garten. Ich habe heute nämlich frei.

Habt alle einen schönen Resttag und einen guten Start ins Wochenende.
Lieben Gruß
Katala

Donnerstag, 7. Mai 2015

Alles wieder so schön bunt hier

Dank eines genialen Schwiegersohns funktioniert der Computer wieder. Alle Bilder sind gerettet und auf einer externen Festplatte gesichert.
Vor lauter Schreck ob der verloren geglaubten Fotos habe ich die letzten Wochen kaum fotografiert. Aber ein paar Fotos vom April sind da und die habe ich in eine Monatscollage verbastelt, die ganz schnell, bevor es zu spät ist, zu Birgitt muss.


Also der April:

Ostern mit den Kindern gefeiert

ein Waldstück voller Leberblümchen und Buschwindröschen gefunden

keinen Computer gehabt, darum ganz viel Zeit zum Nähen

den letzten Rosenkohl mit der Tochter geerntet und endlich gelernt, warum Rosenkohl Rosenkohl heißt (hatte ich bis dahin nicht gewußt, weil nie gesehen)

am üppig blühenden Kirschbaum erfreut

einen Tag im Garten gewesen, eine falsche Bewegung gemacht und
den Rest des Monats Rücken gehabt

Jetzt ist Mai. Der Computer ist wieder heil. Der Rücken auch. 

Ich kann wieder mitspielen.

Habt alle einen feinen Freitag.

Ganz lieben Gruß
Katala