Mittwoch, 16. Dezember 2015

Wenn alte Frauen Hölzchen kochen...


...dann wird das kein Hexentrank...


...dann wird das nicht mehr als ein  müdes Beige. Auf dem Stoff, der viel heller ist, als auf dem Foto. Den ich aber eigentlich fast schwarz färben wollte. Erlenholz soll das können. Die Färbebrühe sah auch sehr vielversprechend aus. Aber wie schon gesagt: nur ein müdes Beige. Keinerlei Farbkraft in der Suppe. Nun ja, das Holz lag auch schon ein paar Jahre am See herum.


Mit den Ligusterbeeren hat das besser geklappt.  Das ist zwar kein Indigoblau, doch dieser müde Blauton gefällt mir sehr. Genau meine Farbe.
Ich wollte unbedingt wieder einmal färben. Mit Pflanzen natürlich. Und die Zeit nach den ersten Frösten ist die beste Zeit für Liguster. Ansonsten ist ja um diese Jahreszeit nicht so viel los mit Färberpflanzen.


Auch die gelben Stoffe kamen ins Ligusterbad und sind artig grün geworden. Nicht so dunkel, wie ich hoffte, aber grün.


Am spannendsten finde ich diesen Effekt, den ich eigentlich gar nicht wollte. Wo jetzt die dunklen Kreise und Kleckse sind, sollten eigentlich große, weiße Punkte sein. So ein bisschen Batik halt, nur japanisch. Shibori eben. Ich wollte es mal versuchen.
Da ich nichts anderes fand, das rund und ohne Loch ist, nahm ich Knopfzellen und habe sie mit Schraubzwingen fest auf den Stoff gepresst. Keine Ahnung, was dann im Farbbad chemisch/physikalisch abgelaufen ist. Auf jeden Fall bin ich von diesem Zufallsergebnis hellauf begeistert.
Alle anderen Methoden - Abbinden, Bauklötzer auf den Stoff pressen, Muster vornähen -  haben nichts gebracht. Aber das kann daran liegen, dass ich vergessen habe, den Stoff vor dem Färben nass zu machen.
Nun braucht es also einen weiteren Versuch. Und ich brauche neues Färbematerial. Bis zum Frühjahr, wenn alles wieder wächst, kann ich nicht warten. Dafür fehlt mir die Geduld.
Erlenspäne habe ich am Sonntag am See gefunden. Sogar frische. Die weichen schon. Ein paar vorgebeizte Stoffe habe ich auch noch. Fehlt nur noch Liguster.


Ich bin so gespannt, was das nächste Experiment bringen wird.

Nun ist das kein sonderlich adventliches Vergnügen, aber ein Vergnügen auf  jeden Fall.
Euch allen noch einen schönen Tag.
Lieben Gruß
Katala

Kommentare:

  1. Hm, Liguster hätten wir auch...
    Bei dir sieht das alles so schön spielerisch aus, dass man direkt Lust zum Nachfärben bekommt.
    Annette

    AntwortenLöschen
  2. Bin ich hier eigentlich schon Mitglied???
    Muss gleich mal gucken...

    AntwortenLöschen
  3. Dieses Graublau gefällt mir auch sehr gut.
    Vielleicht kannst du noch irgendwo paar rote Beete ausbuddeln oder du findest noch vertrockneten Holunder, Heidekraut, Vogelmiere. Eichenrinde soll ein Ocker hervorbringen.
    Finde ich äußerst spannend, deine Experimente.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  4. Wirklich überraschende Ergebnisse, liebe Katala! Es erstaunt doch immer sehr welche Farben heraus kommen ;)) Ganz liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  5. ...fleißig am Experimentieren bist du also, liebe Katala,
    mit schönen Ergebnissen...wie toll, dass es zu jeder Jahreszeit Pflanzenfarbstoff gibt...

    viel Freude weiterhin beim Färben,
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  6. Also früher...als ich noch jung war...;-)...da habe ich auch mal gefärbt...lange her. Leider wurde es selten so, wie erhofft...;-). Viel Spaß noch beim Experimentieren...LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Katala,

    den weichen Blauton finde ich (soweit aus der virtuellen Ferne zu beurteilen) auch besonders schön! Zur Jahreszeit passend... hm, welche haben wir denn gerade? Vorfrühling? November? Sonniges Gelb ist immer gut!
    Liebe Grüße
    Deine Sarah

    AntwortenLöschen
  8. Wie spannend. Ich habe im Sommer und neulich wieder auch versucht, Stoffe zu färben. Ein Reinfall waren Holunderbeeren und Rote Beete. Mit Tee und Mandelschalen habe ich unterschiedliche bräunliche Töne hinbekommen. Jetzt muss ich aber unbedingt Liguster finden. Wenn ich denn wüsste, wie er aussieht, aber das lässt sich ja nachsehen... Die japanische Batiktechnik fasziniert mich übrigens auch sehr... LG mila

    AntwortenLöschen
  9. Meine Güte, das erinnert mich an ein Projekt mit Schülern...
    Bon week-end!
    Astrid

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du mich besucht hast.
Ich freue mich über jeden Kommentar.