Dienstag, 22. Dezember 2015

Bunt ist die Welt - Adventsspaziergang


In ihrer Aktion "Bunt ist die Welt" sammelt Lotta jede Woche unsere Fotos zu einem von ihr vorgegebenen Thema. Dieses Mal war es "Ein Spaziergang im Advent". Vielleicht sogar ein Spaziergang über einen Weihnachtsmarkt...
Wir waren in Berlin auf dem Weihnachtsmarkt am Gendarmenmarkt. Gut, dass ich die Kamera gar nicht erst eingepackt hatte. Es war so voll, dass der dumme Spruch "Eine Ölsardinenbüchse ist ein schlecht besetztes Theater dagegen" wunderbar passte. Nee, dass machte keinen Spaß. Also keine Bilder vom Weihnachtsmarkt.


Doch jeden Tag auf meinem Heimweg vom Büro fahre ich durch viele kleine Städchen und Dörfer. Und alle sind geschmückt. Gestern, an meinem letzten Tag, habe ich es endlich geschafft, ein paar Fotos zu machen von meinem Lieblingsort um diese Zeit. Jeden Tag, wenn ich daran vorbeifahre, erfreut mich dieser Anblick. Ich liebe diese spärlich beleuchtete Straße hinter dem Tor. Und die Lichter in den Fenstern. Wenn dann noch Schnee läge...

In meiner Kindheit ging ich jedes Jahr mit meinem Großvater, wenn es am Weihnachtstag zu dunkeln begann,  Weihnachtsbäume zählen. Wir liefen durch die Straßen, schauten in die Fenster und zählten die schon leuchtenden Bäume. Bei uns wurde nämlich immer erst am Abend beschert. Eine endlose Wartezeit. Und um das nervige Gör, das alle fünf Minuten fragte, ob denn der Weihnachtsmann nun endlich schon dagewesen sei, vom Rockzipfel zu haben, wurde es mit dem Opa aus dem Haus geschickt.



Seit dieser Zeit mag ich Spaziergänge durch die Dunkelheit und den Blick in fremde Fenster. Kindheitsmuster halt.

Euch allen einen schönen Resttag
Lieben Gruß
Katala

Kommentare:

  1. ja, solche schönen Weihnachtsrituale kenne ich aus meiner Kinderzeit auch noch - wir sind auch immer raus geschickt worden. Bin dann auch mit meinem Vater noch spazieren gegangen oder später dann auf dem Bergzum skifahren gefahren bis es denn zudunkeln begann. Dann kamen wir durchgefroren in die warme Wohnung oder später dann Pension, wo es nach Tanne und lecker Essen duftete.
    Ich wünsche Dir wunderschöne Weihnachten, Jacqui

    AntwortenLöschen
  2. Ohja...die Blicke in fremde beleuchtete Fenster...die mag ich auch...;-). Frohe Weihnachtstage! LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. ...wir haben als Kinder durchs Fenster auf den gegenüberliegenden Wohnblock geschaut, liebe Katala,
    und dort die Bäume gezählt...so wurde das Warten verkürzt...nachmittags waren wir mit dem Kinderchor im Krankenhaus und haben gesungen für die Kranken, diese Erinnerungen bleiben...eine schöne Stimmung auf dieser erleuchteten Straße,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Wie erbaulich, eine menschenleere Weihnachtsgasse. Wunderschön.
    Ich bin auch schon als Kind durch die abendlichen Straßen gelaufen, um bei anderen Leuten die leuchtende Deko zu bestaunen und mache das bis heute so.
    Liebe Grüße und ein feines Fest.

    AntwortenLöschen
  5. Weißt Du welches Gedicht mir da spontan zu einfällt, liebe Katala?!

    Markt und Straßen stehn verlassen,
    Still erleuchtet jedes Haus,
    Sinnend geh’ ich durch die Gassen,
    Alles sieht so festlich aus.

    An den Fenstern haben Frauen
    Buntes Spielzeug fromm geschmückt,
    Tausend Kindlein stehn und schauen,
    Sind so wunderstill beglückt.

    Genau geht es uns wohl, wenn wir am Weihnachtsabend durch den Ort wandern ;))
    Wunderstille Weihnachtsgrüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Ja, die Kindheitserinnerungen, die halten diese ganze Weihnachtsmaschinerie am Laufen, so mein Eindruck. Nur jetzt so, als Halbwaise, will das alles nicht mehr Stimmen.-
    Schöne Alte Stadt!
    Gute Nacht!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Katala,
    da kamen mir gerade ein paar Erinnerungen hoch. Als ich noch arbeitete, da betrug mein Arbweitsweg 68 km. Um nicht morgens an einer bestimmten Stelle im Stau zu steen, bog ich immer irgendwann ab, um durch die Dörfer die Arbeitsstätte zu erreichen. Und ich hatte Glück, denn es waren alte Dörfer.
    Mein Mann und ich haben diese und ihre Kirchen und sogar eine Burg, auch mal zu Fuß erkundet. Das war herrlich. Wenn auch nicht zur leuchtenden Weihnachtszeit, so wurde ich durch Dich an meinen Arbeitsweg vor über 14 Jahren erinnert!
    Aber natürlich haben die Orte, gerade in der Vorweihnachtszeit, durch ihre glitzernde Beleuchtung einen besonderen Zauber!
    Ich liebe es ebenfalls, am Abend in fremde Häuser zu schauen ;o)
    Einen lieben Gruß in die letzten Stunden vor dem Fest schickt Dir die Elke

    AntwortenLöschen
  8. Das war ein schöner Spaziergang! Ich mag es auch die beleuchteten Häuser zu sehen!
    Liebe Grüße und ein wundervolles Fest,
    Markus

    AntwortenLöschen
  9. Stimmungsvolle Lichtbilder sind das. Wenn die Sonne untergegangen ist, kann man doch noch in Weihnachtsstimmung kommen. Auch wenn es hier was von Weihnachtsbbq-Cocktail-Party hat... Hab es schön! LG mila

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du mich besucht hast.
Ich freue mich über jeden Kommentar.