Donnerstag, 14. Mai 2015

Einmal von der anderen Seite

Die meiste Zeit meines Lebens habe ich in dieser Stadt gewohnt und doch habe ich sie nie so gesehen wie letzten Sonntag. Von der Wasserseite.


Alles sieht plötzlich ganz anders aus. Und seltsame Dinge kann man entdecken, die man sonst nie bemerkt hätte.




Auch 'ne Art 'ne Brücke zu überqueren. Würd ick mir nie traun. Denn wenn man da abschmiert, isses zwar nicht unbedingt tödlich, aber arschkalt.
Kalt war's so schon genug. Wie man an den Bildern unschwer erkennen kann, war's nicht eben das klassische Kahnfahrwetter.

Jott, wat hab ick jefrorn.

Aber egal. Schön war's trotzdem und im Teltowkanal war's wenigstens nicht so windig.


Da war's mehrheitlich grün. Hellgrün und dunkelgrün. Sattgrün und blassgrün. Graugrün. Gelbgrün. Braungrün. Rotgrün. Chicheringrün. ??

Der Frühling hat so viele verschiedene Grünschattierungen, wie man sie nie wieder im Jahr sieht, denn je Sommer, desto gleichgrün. Grün eben.

Nun genug mit Grün. Jetzt schnell zu den anderen unter Deck und aufwärmen.



Sieht man aber nicht viel. Also wieder raus. Man wil ja nichts verpassen.




Die muss man schließlich gesehen haben:  Potsdams Nobelvillen.
Würde ich so eine haben wollen?
Ach, mit dem entsprechenden Personal würde ich eine nehmen. Die linke bitte.
Aber ohne Personal?
Nee, nicht mal geschenkt.


So noch nie gesehen: Die Glienicker Brücke. Hat was. Auch von unten.
Danach großes, weites Wasser. Pfui, wie windig und wie kalt. Da verwackeln ja die Fotos vor lauter Zittern.


Nein, es ist noch nicht Abend. Es sieht nur so aus. Es ist noch nicht einmal Drei.


Zurück in der Stadt und der Himmel wird heller.

 

 So viele verschiedene Brücken.

 





 Und so viele verschiedene Gesichter.



Berlin, manchmal vermisse ich dich ganz fürchterlich. Aber ich hab's ja nicht anders gewollt.
Wie sagte meine Großmutter immer so weise: Wer das eine will, muss das andere leiden können.

Aber zum Glück bist du ja nicht all zu weit weg. Und wenn's ganz dicke kommt, dann setze ich mich ins Auto, fahre nach Kreuzberg und genieße das pralle Leben.

Am Sonntag kam's dann übrigens, wie es kommen musste:


Als wir anlegten, wurde der Himmel blau.

Habt alle noch einen schönen Restfeiertag und ein schönes Wochenende. Macht was Nettes. Fahrt 'ne Runde Kahn. Aber zieht Euch warm an. Man weiß ja nie, wie das Wetter wird.

Lieben Gruß
Katala

Kommentare:

  1. Das ist echt witzig - während ich bei dir lese, kommt liebe Post von dir ;-)
    Als ich diese Kahnfahrt gemacht habe, war September und ich viel zu luftig angezogen. Gott, was hab' ich gebibbert! Viele Stellen habe ich wiedererkannt, dank' deiner wunderbaren Bildertour.
    Dieses Jahr bin ich wieder im September in Berlin, aber dank deines schönen Post gewarnt und mit der Erinnerung gewappnet :-)
    Hab' einen schönen Abend, liebe Katala!
    Liebe Grüße ... Frauke

    AntwortenLöschen
  2. War sehr nett, mit dir eine Runde Boot zu fahren...Postdam finde ich übrigens charmanter als Berlin...;-). LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  3. ...das habe ich auch schon öfter erlebt, liebe Katala,
    dass eine Gegend ganz anders aussieht, wenn man sie vom Wasser aus betrachtet...besonders war das beim Paddeln im Spreewald so, aber auch jetzt in Amsterdam...
    schön mit dir durch Berlin zu schippern,

    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Die Perspektive wechseln ist manchmal eine wirklich gute Idee!
    Liebe Grüße,
    Markus

    AntwortenLöschen
  5. Also, ich hätte nix gegen eine Nobelvilla.. auch ohne Personal.. das wäre doch mal 'ne Alten-WG, Katala!! Ich liebe es Städte vom Wasser aus zu betrachten.. Brüggen, Amsterdam, Schwerin, Leer.. alle sind schon von uns beschippert worden.. gaaanz liebe Grüße, Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Oh wie schön! Danke für die Erinnerungen, ich war auch schon dort und auf dem Wasser unterwegs. Und nun zeigst Du so tolle Fotos!
    Ich muss Dir Danke sagen, für Deine Idee vom "Baumarkt für die Vögel". Diese Beschreibung von Dir hat hier so viel Freude und Lachen ausgelöst. Herrlich! Und ... es funktioniert wirklich. Ein Betrieb ist das. Viele Vögel kommen und holen sich Federn für den Nestbau. Hätte ich nie gedacht.
    liebe Grüsse, hast Du frei am langen Wochenende?
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Katala,
    es war schön, mit Dir auf dem Bötchen zu schippern ;o)
    Ich liebe Wind um die Nase und auch Gänsehaut!
    So eine hübsche Villa nähme ich auch für mich ganz alleine... die rechte, wenn 's Recht ist ;o)))
    Wenn 's ganz schlimm wird, borge ich mir Dein Personal ;o)
    Ein schönes Wochenende wünsche ich Dir! Liebe Grüße, Elke

    PS: An kurzen Schultagen gibt es oft Himbeerquark. Dafür waren die Früchte!

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Katala,
    schöner Ausflug! Ich würde die Villa nehmen, schon wegen des Gartens, den auch ohne Personal! Ein Garten am Wasser... Wunderbar. Am schönsten ist aber der Großmutterspruch!
    Herzliche Grüße
    Deine Sarah

    AntwortenLöschen
  9. Ja, das finde ich auch immer wieder erstaunlich, wie anders die Heimatstadt vom Wassser aus aussieht.
    Egal, ob klassische Hafenrundfahrt oder mit dem Kanu durch die Fleete,, Hamburg bekommt da auch einen ganz anderen Charme.

    Nach Berlin muss ich aber nun leider auch mal wieder....

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Katala,
    Berlin von einer ganz anderen Seite. Von uns aus ist Berlin seeehr weit weg und wenn man dort hinreist, dann schaut man meist nur Sehenswürdigkeiten an, dabei gibt es so schöne Fleckchen, Danke, dass Du sie uns gezeigt hast. Die Villa links würde ich auch nehmen, die schaut doch mal super aus und das Wasser gleich in der Nähe - Wow klingt toll!
    Der Himmel mit samt seinem seltsamen und wandelbaren Wetter kann ich nur bestätigen. Und vor allem dieser Wind, sonst wäre es glaub T-Shirt Wetter!
    Liebe Sonntagsgrüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  11. Du bist also eine waschechte Berlinerin...
    Da hat sich ja so extrem viel verändert, findet man da noch Plätzchen, die so geblieben sind wie früher?
    Berlin hat für mich schon immer eine besondere Anziehungskraft gehabt, spannend aber manchmal auch so eine Art Hassliebe - von wegen der alten Fehden zwischen Sachsen und Preußen :-) Und überhaupt, da gab's ja schon früher immer alles :-)
    Deine Fotos sind schön. Ich mag diese Art von Stadtrundfahrt auf dem Wasser auch immer besonders.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du mich besucht hast.
Ich freue mich über jeden Kommentar.