Samstag, 8. November 2014

Abwärts in den Himmel

Manchmal, wenn es ganz windstill und die Wasseroberfläche blank wie ein Spiegel ist, dann scheint es, als könne man in den Himmel stürzen...


...oder über die Leiter hinabsteigen in die Wolken.

Letzten Sonntag war ich seit langem wieder einmal am See. Und obwohl das Wasser nicht ganz spiegelblank war, hatte ich doch auch dieses Mal das Gefühl, dass ich tausende Meter hinabstürzen würde, wenn ich vom Steg falle. Die Wasseroberfläche schien verschwunden. Nur noch Tiefe unter mir. Ich stand an einem Abgrund.
Kennt jemand dieses Phänomen?
Ich habe es diesen Sommer zum ersten Mal wahrgenommen. Bisher hatte ich immer nur das Wasser gesehen, egal, was sich darin spieglte. Doch plötzlich war es weg. Das Hirn weigerte sich, das Offensichtliche anzuerkennen, und meldete "Panik! Ein Abgrund!" So oft ich auch hinsah - da war nur Himmel unter mir und ganz tief unten die Wolken.
Keine Ahnung, ob es eines bestimmten Winkels bedarf oder wie soetwas zustande kommt. Kann mir das jemand erklären?
Natürlich weiß ich, dass unter mir nur Wasser ist. Aber faszinierend ist es doch, wenn das, was man weiß, plötzlich nicht mehr sichtbar ist, und das, was man sieht, überhaupt nicht stimmt.
Merkwürdig, so ein Gehirn.


Aber eigentlich war ich ja zum See gegangen, um für Katjas allsamstägliche Himmelssammlung  ein Foto zu machen.
 


Also habe ich mich auf dem Steg gesetzt und zugeschaut, wie die Sonne untergeht...


..und geknipst...


 ...und geknipst... 


..und geknipst.

Euch allen einen schönen Restabend und einen sonnigen Sonntag.
Lieben Gruß
Katala

Kommentare:

  1. Liebe Katala,
    das erst Fotos ist ja unglaublich - unwirklich und doch wahr. Irre. Schön, dass du so viel geknipst hast, es sind wundervolle Fotos, schöne Stimmung!
    Liebe Grüße von Stine

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöne Aufnahmen. Ich habe heftigste Höhenangst und kann mir somit gut vorstellen, wie das ist, wenn das Hirn Dinge anders wahrnimmt, als es rational wäre

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen
  3. Sind das schöne Himmelsspiegelungen... wo ist oben, wo unten... da spielen uns unsere Sinne manchmal einen ganz schönen Streich. Mir geht das auch so mit Fußabdrücken im Sand - die scheinen je nach Lichteinfall plastisch aus dem Boden herauszukommen. Da muss ich meinen Kopf ganz schön zwingen, dass er die Negativform anerkennt...

    Herzlich, Katja

    AntwortenLöschen
  4. Von mir aus hättest du weiterknipsen können ;-)
    Einen schönen Sonntag!
    Astrid

    AntwortenLöschen
  5. Nein, an einem See hatte ich dieses Phänomen noch nie, liebe Katala! Das liegt wohl daran, dass es hier keine Seen gibt, die so tief, klar und verheißungsvoll sind, wie der See bei Euch (also Nachbarschaft wäre mir wirklich sehr lieb.. kicher!!). Aber ich kenne das Gefühl: bei mir ist es ein Lichtgitterrost. Ich bin einmal auf den Kölner Dom gestiegen, fest entschlossen auch ganz oben anzukommen, doch dann kam eine Treppe aus Lichtgitterrost und mir brach der Schweiß aus, damals war ich zehn und seit dem kann ich nicht mehr über ein solches Gitter laufen.. aargh! Hab' einen feinen Sonntag, Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Was für Bilder...liebe Katala...Mir geht es wie Raumfee...mit dem Sand...da musste ich schmunzeln...Dir einen schönen Sonntag! LG Lotta. P. S. Ach ja...der Ball...wo findet der denn statt...?

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    was für tolle "Knipsereien" und das erste Bild ist unheimlich interessant. Man meint wirklich man steht und schaut in die Tiefe und nach einer Weile denkt man, man schaut in den Himmel, irgendwie von einem Berg herunter. Zumindest ging es mir so.
    Liebe Sonntagsgrüße zu Dir
    Manu

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Katala,
    das ist ja wirklich spannend. Ich hatte dieses Phänomen zwar noch nicht, aber vorstellen kann ich mir das gut. Erst dachte ich nämlich, Du hast ein Bild von über den Wolken...??!!
    Ganz toll finde ich auch das Bild mit dem belaubten Steg.
    Eine schöne Wochenmitte wünsche ich Dir. Sei lieb gegrüßt, Elke

    AntwortenLöschen
  9. Was für wunderschöne Fotos! :)
    Ganz Liebe Grüße,
    Marlene von aboutmarlene.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  10. Schicke dir nur einen kurzen Gruß und hoffe, du hast noch Puste und Muße in der stressigen Zeit.

    AntwortenLöschen
  11. Tolle Fotos! Ich bin mal auf dem Bodensee Kanu gefahren und da das Wasser so klar war konnte man sehr weit in die Tiefe gucken. Ich hatte ständig Angst aus dem Boot zu stürzen und runter zu fallen. Schon witzig...

    AntwortenLöschen
  12. Lange nichts mehr von dir gehört. Ich hoffe, du bist O.K.
    Herzlichst
    Astrid

    AntwortenLöschen
  13. ...schon lange nichts gehört von dir, liebe Katala,
    ich hoffe, es geht dir gut?...

    wünsche dir eine frohe Adventszeit
    lieber Gruß Birgitt

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Katala, ich wünsche Dir eine wundervolle Adventszeit ... auch wenn das nun nicht zu Deinen schönen Fotos passt.
    herzliche Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du mich besucht hast.
Ich freue mich über jeden Kommentar.