Freitag, 13. Juli 2012

Fundstücke

Da ich bei den wichtigen Arbeiten ja nur dumm im Wege stehe, widme ich mich halt dem "unwichtigen Kleinkram". 


Mein erstes Projekt: Die alte Gartenbank



Ein wenig frische Farbe (die übrigens schon wieder abblättert, obwohl das gar nicht so gewollt war), die alten Decken, die ich unter den Matratzen in der schäbigen kleinen Kammer hervorzog und die die Reinigung sogar schadlos überstanden haben, und schon kann ich unter dem Fenster meiner noch kleinen schäbigen Kammer sitzen und im Geiste schon ein wenig einräumen.


Es sei denn, es regnet wieder einmal.


Mein zweites Projekt: Der Flohmarktkoffer


Erst streichen, dann mit den Seiten eines alten christlichen Buches auskleben und wenn alles trocken ist, lackieren.


Das Buch lag völlig zerfleddert und ohne Einband in der hintersten Ecke des Bodens. Ein Wunder, das es nicht schon vor Jahrzehnten in den Müll gewandert ist. Aber dank dieses Wunders hat es noch einmal eine Funktion, wenn auch nicht gerade die, für die es einmal gedacht war.


Mein drittes Projekt: Die Dinge, die wir auf den Böden und in den Ställen gefunden haben. 


Davon wird nichts weggeworfen, das wird alles geputzt, von Holzwürmern befreit und aufgearbeitet, denn mit diesen Gegenständen, die zum Teil schon weit über hundert Jahre alt sind, bleibt noch ein wenig vom Geist der Vorbesitzer erhalten.




Über den rechten Stuhl habe ich mich besonders gefreut. Er stand auf dem Boden vor der Ausstiegsluke für den Schornsteinfeger und war mit einer halben Schublade zur Stiege umgebaut gewesen. Die Schublade ist leider hin. Aber der Stuhl ist gerettet.

Diese kaum mehr leserliche Aufschrift fand ich beim Säubern auf der Unterseite der Sitzplatte.
 

Winter No. 1,  1890



Leider habe ich keine Ahnung, was es bedeutet. Gehörte der Stuhl vielleicht zur Aussteuer eines Fräulein Winter und war der erste von wahrscheinlich sechs seiner Art? Oder gab es da einen Tischlermeister Winter, der auf all seinen Möbeln irgendwo seine "Meistermarke" hinterließ und dieser Stuhl war seine erste Arbeit anno 1890? Oder weiss jemand, was es bedeutet?
 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schön, dass Du mich besucht hast.
Ich freue mich über jeden Kommentar.